Projekt der 3D Pioneers Challenge
Protomycokion, Lund University, Ana Goidea, David Andréen, DNK 3D-gedruckte Myzel-Biomaterialien für nachhaltiges Bauen, eine gewachsene Architektur-Säule.

Die 3D Pioneers Challenge, der internationale Design-Award für Additive Manufacturing und Advanced Technologies, hat die Nominierten für das Finale bekanntgegeben. Im sechsten Jahr verzeichnete der Innovations-Wettbewerb Einreichungen aus 32 Ländern und 5 Kontinenten, die sich der 21-köpfigen, internationalen Jury aus Politik, Lehre, Forschung, Industrie und Branchenspezialisten gestellt haben. Im Teilnehmerkreis finden sich ebenso Professionals und Young-Professionals wie Start-Ups und Studierende. Bis zur Preisverleihung werden die 43 Finalistinnen und Finalisten auf der Website der 3D Pioneers Challenge und auf Social Media vorgestellt.

Im Fokus der Challenge standen in diesem Jahr – neben dem Herzstück Additiver Fertigung – auch Innovationen der Advanced Technologies. Dabei hätten die nominierten Teilnehmenden einen Paradigmenwechsel erkennen lassen: Projekte und Produkte würden durch digitale Prozesse und Technologien neu gedacht. Nachhaltigkeit spiele im „neuen Normal“ ökologisch und wirtschaftlich eine große Rolle. Sozial-innovative Konzepte unternähmen erste Schritte „in eine progressive Epoche des Wandels“. Die Preisträger/innen werden am 22. Juni bei einer digitalen „3DPC-Preisverleihung“ ausgezeichnet. Neben dem vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gestiftet Preisgeld in Höhe von insgesamt 35.000 Euro, können sich die Gewinner/innen auf mehrere Sachpreise freuen.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email