Waschmittelflasche auf Papierbasis
© Unilever 2021

Verbraucherinnen und Verbraucher werden sich zunehmend bewusst, welche Auswirkungen einzelne Produkte auf den Planeten haben und treffen ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Nachhaltigkeitsfaktoren. Verpackungen für flüssige Waschmittel, Shampoos oder Conditioner ohne zusätzliche Kunststoffschichten herzustellen, ist eine große Herausforderung. Unilever hat nun angekündigt, eine papierbasierte Waschmittelflasche auf dem Markt bringen. Ein Prototyp wurde für die Waschmittelmarke OMO (die auch unter den Namen Persil, Skip und Breeze bekannt ist) entwickelt und soll Anfang 2022 in Brasilien auf den Markt kommen. Ziel sei es, die Flasche bald darauf auch in Europa und anderen Ländern einzuführen.

Entwickelt wurde die Technologie in Zusammenarbeit mit dem Pulpex-Konsortium, einer Kooperation zwischen Unilever, Diageo, Pilot Lite und anderen Mitgliedern der Branche. Die Flaschen werden aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff hergestellt und sind für das Recycling im Papierabfallstrom konzipiert. Sie sind auf der Innenseite mit einer proprietären Beschichtung besprüht, die Wasser abweist und es dem Material ermöglicht, flüssige Produkte aufzunehmen, die Tenside, Duftstoffe und andere Wirkstoffe enthalten. Richard Slater, Unilever Chief R&D Officer, sagte: „Um den Plastikmüll zu bekämpfen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Produkte entwerfen und verpacken, völlig neu überdenken. Dies erfordert einen drastischen Wandel, der nur durch branchenweite Zusammenarbeit erreicht werden kann. Die papierbasierte Flaschentechnologie von Pulpex ist ein spannender Schritt in die richtige Richtung, und wir freuen uns über die Zusammenarbeit, um diese Innovation für unsere Produkte zu testen.“

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email