Carolien Niebling, Sea lettuce, Meersalat platziert auf einer Gipstestform Foto: Carolien Niebling

Was vermag Design? Kann Gestaltung einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten? Welche Ideen, Fragen und Strategien haben Designerinnen und Designer anzubieten, wenn es darum geht, Visionen für eine bessere Zukunft zu entwickeln, aber auch konkrete Lösungsansätze zu formulieren? Im Rahmen der Ausstellung „Ask Me If I Believe in the Future“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe (MK&G) hat die Mailänder Kuratorin und Autorin Maria Cristina Didero vier international tätige Designer/innen bzw. Studios eingeladen, in „einem einzigen Projekt oder Werk ihre Interpretation der Zukunft, ihre Erwartungen und Visionen zu formulieren“.

Das griechische Designstudio „Objects of Common Interest“ von Eleni Petaloti und Leonidas Trampoukis hat unter dem Titel „Teahouses for Domesticity” luftige Objekte zwischen Architektur und Design entworfen, aus denen eine interaktive und sensorische Landschaft entsteht. Der israelische Tierrechtsaktivist Erez Nevi Pana widmet sich der Demokratisierung des Zugangs zum Weltraum in der Hoffnung, der Blick über die Erde hinaus werde uns bewusst machen, „dass wir unseren Planeten und seine Bewohner am Leben erhalten müssen“. Die Designerin Carolien Niebling nutzt Lebensmittel als Medium und plädiert dafür, Dinge, die auf Tellern serviert werden, neu zu betrachten und zeigt Keramikteller, auf denen jeweils ein Lebensmittel der Zukunft seinen Abdruck hinterlassen hat. Und Enrica Cavarzan und Marco Zavagno, die gemeinsam das multidisziplinäre Kreativstudio Zaven bilden, antworten auf die Frage, ob sie an die Zukunft glauben, indem sie über alltägliche, archetypische Objekte wie Leuchten, Mäntel und Stühle nachdenken, die kollaborativ gefertigt sind. Teil der Schau, die noch bis zum 23. Oktober im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe besucht werden kann, ist auch ein Dokumentarfilm der italienischen Filmemacherin Francesca Molteni, die alle vier Neuproduktionen während des Entwicklungs- und Produktionsprozesses begleitet hat.


Mehr auf ndion

Entdecken Sie weitere Beiträge zum Thema Design.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email