© 2021 Boston Dynamics. All rights reserved.

Der Roboterhersteller Boston Dynamics hat sich zum Jahreswechsel einen besonderen Marketing-Gag einfallen lassen und damit im Netz für Aufsehen gesorgt. Zu dem Song „Do You Love Me?“ der Band The Contours aus dem Film „Dirty Dancing“ ließ man einige Roboter des Unternehmens das Tanzbein schwingen. Wer das Video anschaut, staunt, wie geschmeidig und virtuos sich die Androiden im Takt bewegen. Der Auftritt erfüllt gleich mehrere Funktionen: Er vermenschlicht seelenlose Maschinen, lässt sie sympathisch erscheinen und macht so die vielfach vorhandene Furcht vor derartigen Automaten vergessen. Nach dem Motto: Wer tanzt, kann kein schlechter Roboter sein. Zugleich werden die beeindruckenden Fähigkeiten der Modelle „Atlas“, „Handle“ und „Spot“ spielerisch unter Beweis gestellt.

Der als Neujahrsgruß auftretende Clip mit den tanzenden Robotern wurde bisher mehr als 24 Millionen Mal geklickt. Bei allem Groove sollte nicht vergessen werden, dass Roboterprojekte oft militärischen Zwecken dienen. Dass die Ängste vor Kampfrobotern à la Terminator keineswegs verschwunden sind, zeigt ein etwas älteres Video, das in einer Parodie (mit animierten CGI-Robotern, die denen von Boston Dynamics ähneln) aus harmlosen Androiden Kampfmaschinen macht, die scheinbar durch nichts zu stoppen sind. Auch hier liegen Furcht und Faszination eng beieinander.

Boston Dynamics aus Waltham im US-Bundesstaat Massachusetts forscht seit 1992 im Bereich der Robotik und gilt als das fortschrittlichste Roboter-Unternehmen der Welt. Dass die Firma mit dem US-Verteidigungsministerium zusammengearbeitet hat, geriet zum Politikum, als Google das Unternehmen 2013 aufkaufte. Waffenfähige Roboter kombiniert mit Googles Wissen schien für viele problematisch. Nach einem Verkauf an den japanischen Tech-Investor Softbank hat im Dezember 2020 der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai Boston Dynamics für rund 920 Millionen US-Dollar übernommen.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email