Charlotte Perriand (1903 bis 1999) gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Persönlichkeiten der gestalterischen Moderne. Mitte der 1920er-Jahre hat sie Innenarchitektur in Paris studiert und dann zehn Jahre lang im Atelier von Le Corbusier und Pierre Jeanneret gearbeitet. An den meisten Entwürfen, vor allem der seinerzeit innovativen Stahlrohrmöbel, war sie maßgeblich beteiligt. Wenngleich viele ihrer Entwürfe kostspielige Einzelstücke und exklusive Inneneinrichtungen waren, hat sie sich ab den 1930er-Jahren auch politisch und sozial engagiert und beispielsweise Projekte wie Fertighäuser aus Aluminium mit Jean Prouvé realisiert. Bis zum 24. Februar 2020 zeigt die Fondation Louis Vuitton in Paris nun die Ausstellung Le Monde Nouveau de Charlotte Perriand (englisch: Charlotte Perriand: Inventing a New World), die den bis heute nachhallenden Einfluss der Designerin auf die Moderne in den Vordergrund stellt. Begleitend dazu stellt der TV-Sender Arte vom 06. Oktober bis zum 11. Dezember 2019 die Dokumentation Das andere Bauhaus – Die Designerin Charlotte Perriand sowie unter Design-Signatur Perriand kurze filmische Beiträge zu einzelnen ihrer Entwürfe in seiner Mediathek zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email