© Meiré und Meiré

Mit „Corona und Du“ hat die Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums München ein hilfreiches Infoportal gestartet. Das in Partnerschaft mit der Beisheim Stiftung umgesetzte und von Meiré und Meiré konzipierte und gestaltete Portal konzentriert sich auf die psychische Gesundheit in Zeiten der Corona-Krise. Auch wenn die akute gesundheitliche Bedrohung durch das Virus bei jungen Menschen meist als gering eingeschätzt wird, so können die psychischen Auswirkungen in manchen Fällen doch umso tiefgreifender sein. Hier setzt „Corona und Du“ an, um Kinder, Jugendliche und deren Eltern bei der Bewältigung der Corona-Zeit zu unterstützen. Das Portal versammelt Hintergrundinformationen über die psychischen Auswirkungen der Corona-Pandemie, versteht sich vor allem aber als konkretes und niederschwelliges Hilfsangebot. Es werden Probleme wie Langeweile und Stress angesprochen, Anregungen zu positiven Aktivitäten und leicht umsetzbare Tipps gegeben, um psychisch gestärkt durch diese Zeit zu kommen. Für schwerwiegende Probleme verweist das Portal auf anerkannte Anlaufstellen und Seelsorge-Angebote sowie Möglichkeiten, therapeutische Unterstützung zu bekommen. Durch ein positives Look-and-feel und einen intuitiven Aufbau der Website, der den Nutzerbedürfnissen von Kindern und Jugendlichen entspricht, sollen sich diese direkt angesprochen fühlen. „Wir erwarten in Folge der Corona-Krise“, so Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des LMU Klinikums, „einen deutlichen Anstieg von psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen“. Laut Robert Koch-Institut waren bereits vor der Corona-Pandemie 19% der Kinder im Alter von acht bis 18 Jahren psychisch belastet. Ihr Leid werde in der Krise oft übersehen. Perspektivisch soll das Angebot um Informationen für Eltern ergänzt werden.

Print Friendly, PDF & Email