Der 21st India Design Summit widmet sich dem Thema Kreislaufwirtschaft.
© 2015-2021 CIIDesign.in

Die Confederation of Indian Industry (CII) bemüht sich seit langem darum, die Entwicklung Indiens voranzutreiben. Dabei arbeitet die CII nicht nur eng mit der Regierung zusammen, um die Effizienz, Wettbewerbsfähigkeit und Geschäftsmöglichkeiten der Industrie zu verbessern. Sie bietet auch eine Plattform, um sich über wichtige Fragen auszutauschen und international zu vernetzen. Zu diesem Zweck organisiert die CII seit 2001 zusammen mit dem National Institute of Design (NID) den CII-NID Design Summit, eine internationale Veranstaltung zu aktuellen Aspekten des Designs, die inzwischen in India Design Summit umbenannt wurde.

Thema des aktuellen, digital vom 8.–10. Dezember stattfindenden 21st India Design Summit ist „Design für die Kreislaufwirtschaft“. Ein solches Design umfasse, so heißt es in der Ankündigung, im Wesentlichen Verbesserungen bei der Materialauswahl und im Produktdesign. Dazu gehörten neben Standardisierung und Modularisierung von Komponenten, reinere Materialflüsse und eine leichtere Demontage. Ein gutes Kreislaufdesign ermögliche es einem Produkt, mehrere Lebenszyklen zu durchlaufen, bei minimalem Verlust von Wert, Qualität und Energie: „Eine Kreislaufwirtschaft basiert auf den Grundsätzen der Gestaltung von Prozessen und Produkten ohne Abfall und Verschmutzung, der Langlebigkeit von Produkten und Materialien und der Regeneration natürlicher Systeme. Kreislaufwirtschaft basiere dementsprechend auf vier Säulen: Zusammenarbeit, Design, Reverse Logistics und angepassten Geschäftsmodellen. „Designer/innen“, heißt es, „müssen jetzt über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts nachdenken und Informationen von allen Partnern einholen, um ein wirklich zirkuläres Produkt zu entwerfen.“

Der Rat für Formgebung ist einer der internationalen Partner des Summit. Neben Donald A. Norman (ehemals Gründungsdirektor des Design Lab an der University of California in San Diego und Vizepräsident von Apple) Dr. Christian Haessler (VP, Head Global Circular Economy Program), Udayant Malhoutra (CEO und Geschäftsführer des Design-, Entwicklungs- und Produktionsunternehmens Dynamatic Technologies Ltd.), und Prof. Ursula Tischner, einer Spezialistin für Eco-, Circular und Sustainable Design von Produkten, Dienstleistungen und Systemen, gehört auch Lutz Dietzold, CEO des Rat für Formgebung, zum Kreis der Redner/innen des Summit.

Mehr auf ndion

Mehr zum Thema Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email