Stay in touch, without touching, Plakat: Lara Zettl und Adrian Wilhelm

Das Sommersemester war in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie an vielen Hochschulen durch weitgehend digitalen Unterricht geprägt. Trotzdem beginnt jetzt zu Semesterende die Zeit der Rundgänge und Jahresausstellungen. Aus den bekannten Gründen laden viele Designhochschulen diesmal zur Teilnahme in digitalen Formaten ein. Eine hervorragende Gelegenheit, sich über den Stand der Designausbildung zu informieren und zu erfahren, welche Themen und Fragestellungen die Generation kommender Gestalter umtreiben. Hier eine erste Auswahl an Online-Terminen:

Noch bis zum 12. Juli zeigen die Fachbereiche Kunst und Design der Hochschule für Gestaltung in Offenbach im digitalenund öffentlichen Raum ihre „Interventionen“.

Bis zum 24. Juli und ausschließlich im digitalen Raum findet die Jahresausstellung der Hochschule der Künste Bremen statt. Es besteht die Möglichkeit, auf einer digitalen Karte spazieren zu gehen, die als Wegweiser durch die verschiedenen Arbeiten der Studiengänge Integriertes Design und Digitale Medien fungiert.

Online auf der interaktiven Plattform präsentieren auch die Studierenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart beim diesjährigen Rundgang vom 17. bis 19. Juli ihre neuesten Studienarbeiten und Projekte, die zumeist in einem Semester mit digitaler Lehre entstanden sind.

Nachwuchsdesigner und -designerinnen aus dem Department Design der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg präsentieren ihre Arbeiten aufgrund der aktuellen Lage und aus Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten und Interessierten mittels einer Online-Publikation.

Der Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität Essen präsentiert am 17. Juli ab 19 Uhr in einem TV-Livestream ein interaktives Programm mit Workshops, Performances, Konzerten und mehr.

Ab 17. Juli zeigt die Fachhochschule Potsdam unter dem Titel „Klimaschau“ in einer Online-Ausstellung „Utopien für die Gegenwart“, und ebenfalls ab 17. Juli stellt die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle auf einer digitalen Plattform Arbeiten aus Kunst und Design vor. Darüber hinaus laden über den Sommer verteilt vor Ort einzelne Projekte, Ausstellungen und Interventionen in den Stadtraum Halles ein.

Vom 24. bis 31. Juli gibt die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim in einer virtuellen „Werkschau“ unter dem Titel „Stay in touch, without touching“ Auskunft darüber, mit welchen Themen sich die „angehenden Designer in diesem außergewöhnlichen Corona-Semester beschäftigt haben: offline, zuhause, online, alleine, miteinander. Browse by, say hi!“

Und vom 30. Juli bis 2. August 2020 lädt die Bauhaus-Universität Weimar unter Federführung der Fakultät Bauingenieurwesen digital vernetzt zu ihrer Jahresschau „summaery2020 remote“ ein. Dabei können zahlreiche Projekte der Fakultäten Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Medien sowie Kunst und Gestaltung virtuell und im Stadtraum von Weimar erkundet werden.

Print Friendly, PDF & Email