2 Min Lesezeit
Foto: Delfino Sisto Legnani/DSL Studio
Foto: Delfino Sisto Legnani/DSL Studio

Im Jahr 2023 hat die Triennale ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Das im Palazzo dell’Arte im Mailänder Parco Sempione gelegene Kunst- und Kulturzentrum präsentiert regelmäßig Ausstellungen und Veranstaltungen zu zeitgenössischem Design, Städtebau, Architektur, Musik und Medienkunst. Neben der turnusmäßig stattfindenden Triennale di Milano befindet sich im Palazzo dell’Arte seit 2007 auch das Triennale Design Museum. Nun wurde unter der Bezeichnung „Cuore“ (zu deutsch „Herz“) das neue Forschungs-, Studien- und Archivzentrum der Triennale eröffnet. Die Gestaltung verantwortete das Studio AR.CH.IT des Architekten Luca Cipelletti. In Zusammenarbeit mit Unifor wurde ein funktionales und modulares Konzept für das Archiv entwickelt. Das Design des Archivs basiert auf einem flexiblen, modularen System von Vitrinen, Schränken und Regalen, die für die Präsentation verschiedener Objekte und Materialien ausgelegt sind. Auf diese Weise können verschiedene Formate, einschließlich digitale, fotografische und audiovisuelle Archivmaterialien präsentiert werden. Für Grafiken hat Unifor vertikale Schubladen entwickelt, die bei geöffnetem Zustand, die Objekte zeigen. Stücke aus der Sammlung werden in Vitrinen präsentiert. Der 400 Quadratmeter große Raum befindet sich im Erdgeschoss und ist so konzipiert, dass er weiterwachsen kann. Das Zentrum steht der Öffentlichkeit und den Besuchern der Mailänder Institution ebenso offen wie Universitäten, Stiftungen sowie öffentlichen und privaten Unternehmen.

Das neue „Cuore“ soll vor allem drei Funktionen erfüllen: Hier soll das Gedächtnis der Institution bewahrt und das Erbe der Triennale mit ihren Archiven, Bibliotheken und Sammlungen, die Design, Kunst, Architektur, Grafikdesign, Fotografie, Zeichnungen sowie Briefe und Bücher umfassen, erschlossen werden. So wird mit der Neueröffnung das ursprünglich 1935 eingerichtete Archiv des Triennale-Forschungszentrums wieder zugänglich gemacht, das seit 1990 geschlossen war. Darüber hinaus sollen innovative Projekte entwickelt werden, um das Know-how der Institution zu erweitern. Und schließlich will die Triennale mit „Cuore“ ihre Rolle als Plattform zur Förderung der Designkultur stärken.


Mehr auf ndion

Entdecken Sie weitere Beiträge zum Thema Design.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email