Nach einer aktuellen Analyse des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) in München hat die Innovationstätigkeit im Bereich der urbanen Luftmobilität in den vergangenen fünf Jahren rasant zugenommen. 2020 seien auf diesem Technikgebiet fast dreimal so viele Patentanmeldungen mit Wirkung für Deutschland veröffentlicht worden wie noch 2016. Deutsche Unternehmen hätten – was die Zahl angemeldeter Erfindungen zu Flugtaxis und anderen Anwendungen der „Urban Air Mobility“ angeht – zuletzt einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht. „Vor ein paar Jahren wurde das Szenario von Flugtaxis von vielen noch nicht so ganz ernst genommen“, kommentiert DPMA-Präsidentin Cornelia Rudloff-Schäffer die Analyse. „Neben beachtlichen Summen an Risikokapital, die in die Technik fließen, zeigt nun die rasante Entwicklung der Innovationstätigkeit, dass es sich hier um einen wichtigen Zukunftsmarkt handelt.“

Ließen sich, so das DPMA, „2016 noch gut 200 veröffentlichte Patentanmeldungen mit Wirkung für Deutschland in einem weiten Sinn der Urban Air Mobility zurechnen, so waren es im vergangenen Jahr bereits annähernd 600. Insgesamt wurden in den vergangenen fünf Jahren mehr als 1900 solcher Anmeldungen veröffentlicht“. 42,2% der Erfindungen kamen von Unternehmen aus den USA, 16,5% aus Deutschland, 7,6% aus Frankreich, 7,0% aus China und 4,9% aus Japan. Aus deutscher Sicht fällt die außerordentlich hohe Anmeldedynamik im Jahr 2020 positiv auf, als gut 120 Erfindungen deutscher Anmelder/innen veröffentlicht wurden – mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor (+102,4%). „Amerikanische Unternehmen spielen auf den ersten Blick eine dominante Rolle bei der urbanen Luftmobilität“, konstatiert die DPMA-Präsidentin. „Gemessen an der Zahl der Patentanmeldungen scheint auch Deutschland für die Erschließung des neuen Markts aussichtsreich positioniert.“

Bei den Fluggeräten im Bereich der Urban Air Mobility handelt es sich meistens um sogenannte Multikopter, die beim senkrechten Starten und Landen, aber auch beim Reiseflugbetrieb einen hohen Energiebedarf aufweisen. Ein Großteil der Patentanmeldungen betrifft folglich Systeme zur Energieversorgung und -speicherung. Ein deutlicher Anmeldetrend zeige sich auch bei der Gestaltung von zusätzlichen Tragflächen, die im Reiseflug für mehr aerodynamischen Auftrieb sorgen. Weitere Patente betrafen das Zusammenwirken der Fluggeräte mit Landeplätzen, Abfertigungs- und Servicestationen.

Mehr auf ndion

Weitere News und Beiträge zum Thema Mobilität


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email