Stephan Ott (Leiter des IfDRA) und Ralf Krämer (Referatsleiter Start-ups, Kultur- und Kreativwirtschaft)
Stephan Ott (Leiter des IfDRA) (r.) im Gespräch mit Rolf Krämer, Referatsleiter Start-ups, Kultur- und Kreativwirtschaft des Hessisches Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (l.).

Das Thema Digitalität ist mittlerweile in alle Lebensbereiche vorgedrungen und prägt damit auch die Gestaltung und den Arbeitsalltag von Designenden massiv. Für die Designforschung haben sich damit nicht nur neue Möglichkeiten bei der Forschung aufgetan, sondern es sind auch neue Themen hinzugekommen, die es zu untersuchen und begreifen gilt. Digital Designer befassen sich schon weitaus länger mit der Thematik und sehen auch für die Zukunft hier noch lange nicht alle Potenziale und Möglichkeiten ausgeschöpft.

Zur Zukunft der (digitalen) Gestaltung auch in Abgrenzung zum klassischen (analogen) Design haben wir mit Prof. Julian Adenauer und Sebastian Schulz zum Thema „Digital Design – Von der User Experience bis zur visuellen Strategie“ gesprochen. Der dritte und letzte Design Talk fand am 18. November 2020 statt und wurde, wie auch die vorangegangenen Veranstaltungen, von Stephan Ott, Leiter des IfDRA, moderiert.

Prof. Julian Adenauer
Prof. Julian Adenauer
Sebastian Schulz
Sebastian Schulz


Damit haben Sie nun die Möglichkeit exklusiv die Videos aller Design Talks 2020 zu den Themen Medizin, Mobilität und Digitalität in voller Länge auf unserem YouTube-Kanal zu sehen.

Das vergangene Jahr hat uns eindrücklich demonstriert, wie hilfreich, aber auch ausbaufähig das Thema Digitalität ist. Dabei hält es keinesfalls nur immer neue Möglichkeiten bereit, stoßen wir doch auch immer wieder an (neue) Grenzen – vor allem, wenn es um die Kommunikation und den Austausch mit anderen geht. Das wurde uns auch bei der Durchführung dieser dritten Veranstaltung nur zu deutlich, nichts destotrotz sind wir froh, dass die Diskussion dank digitaler Tools stattfinden konnte.

Moderator Stephan Ott
Stephan Ott (Leiter des IfDRA) moderierte den dritten Design Talk.

Die beiden Referenten geben im Laufe des Gesprächs einen eindrucksvollen Einblick in ihre doch sehr unterschiedlichen Arbeitswelten. Darüber hinaus versuchen Sie sich aber auch an einem Ausblick auf die Zukunft der Gestaltung und fordern uns auf, Themen wie Künstliche Intelligenz, Robotik sowie (digitale) Nachhaltigkeit nicht zu vergessen. Das Gespräch macht deutlich, dass die Themen und Fähigkeiten von Designern in Zukunft stetig weiter an Komplexität zunehmen (müssen) und neben einem Grundverständnis in Gestaltung eine Spezialisierung in Themen und Skills unausweichlich wird.

Wir möchten noch einmal unser Bedauern ausdrücken, dass wir diese Gesprächsrunde nicht persönlich führen konnten und auf digitale Ressourcen ausweichen mussten. Wir planen, Gespräche dieser Art mit physischer Anwesenheit wieder durchzuführen, wenn es die Situation wieder erlaubt.

Außerdem möchten wir an dieser Stelle auch noch einmal herzlichen unserem Medienpartner – dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main – danken, der die Aufzeichnung unserer Veranstaltungen überhaupt erst möglich gemacht hat.


Organisiert und moderiert wird die Veranstaltungsreihe Design Talks in diesem Jahr erstmalig vom neugegründeten und beim Rat für Formgebung angesiedelten Institute for Design Research and Appliance (IfDRA). Anhand von konkreten Fallbeispielen aus der Medizin, der Mobilität und der Digitalität bietet die Veranstaltungsreihe Einblicke in das Themenfeld der Designforschung. Die Designforschung ist dabei nicht als eine in sich geschlossene Disziplin zu verstehen, sondern kann helfen aufzuzeigen, welchen Mehrwert Unternehmen aus der Designforschung für ihren wirtschaftlichen Erfolg erzielen können.


Design Talks

Auf dem YouTube-Kanal des Rat für Formgebung finden Sie die vollständigen Videoaufzeichnungen von allen drei Design Talks:

Im ersten Design Talk „Als Designer im OP“ sprachen wir am September 2020 mit Olaf Barski, Dr. Nicole Busch und Jonas Rehn-Groenendijk über Gestaltungs- und Forschungsprojekte im Bereich Health & Care.

Im zweiten Design Talk „Bewegungsfreiheit durch Design“ haben wir mit Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Tobias Stuntebeck und Carina Haumering erörtert, wie sich Theorie und Praxis im Bereich Mobilität befruchten können.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email