Digital Life Index: Gute User-Experience ist das A und O beim Online-Shopping
© 2021 Publicis Sapient. All rights reserved.

Der Trend, online einzukaufen und sich die Waren nach Hause liefern zu lassen, ist ungebrochen. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat eindrucksvoll deutlich gemacht, wie wichtig die digitalen Vertriebskanäle für Unternehmen sind. Welche Faktoren und Kriterien für Verbraucherinnen und Verbraucher beim Online-Shopping besonders wichtig sind, geht unter anderem aus der aktuellen Ausgabe des Digital Life Index der Digitalberatung Publicis Sapient hervor. Ein Ergebnis der Studie, die auch Finanzdienstleitungen und Telemedizin untersucht: Design und Benutzungsfreundlichkeit einer Website können die Kaufentscheidung wesentlich beeinflussen.

Menschen verbringen mehr Zeit online als je zuvor: In Thailand haben laut Digital Life Index Menschen 92% mehr Zeit online verbracht als ein Jahr zuvor. In den Vereinigten Arabischen Emiraten waren es 82%, in Singapur 74%. In der Generation Z haben die Online-Aktivitäten um 71 %, bei den Millennials um 69% zugenommen. Was den E-Commerce angeht, spielten Qualität und Bequemlichkeit der digitalen Erlebnisse eine wichtige Rolle. Konsument/innen kauften am liebsten bei Marken ein, die den Einkauf schnell und einfach machen. Schneller Versand (60%), leicht zu navigierende Websites oder Apps (48%) und einfache Rückgabeverfahren (46%) sind dabei die wichtigsten Faktoren für die Wahl der Marke. Weitere Ergebnisse hinsichtlich der Customer Journey und der Bereiche, in denen die Erwartungen hoch sind und in denen es Raum für eine Verbesserung des durchgängigen Einkaufserlebnisses gibt: Nur 38% der Käufer/innen sind mit der Möglichkeit zufrieden, Produkte virtuell anzuprobieren oder auszuprobieren. Weniger als die Hälfte sind mit der Möglichkeit zufrieden, Probleme mit dem Kundenservice zu lösen. Obwohl 70% der Käufer/innen im Allgemeinen mit ihren Online-Einkaufsmöglichkeiten zufrieden sind, brechen 68% ihren Einkaufswagen ab, wenn der Bezahlvorgang zu verwirrend ist. Dabei nennen 48% mehrstufige Bezahlvorgänge als Quelle ihrer Frustration. Schlechte Suchfunktionen (62%), langsame Ladezeiten (60%) und eine unklare Navigation (54%) zählen ebenfalls zu den Ärgernissen.

Mehr auf ndion

Ein Beitrag zum Thema Digital Design


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email