Foto: © Babka

In seiner jahrzehntelangen Karriere hat der heute 61 Jahre alte Designer Bruce Mau, der in der Szene zuweilen wie ein Guru bewundert wurde, eine radikale Vision dessen entwickelt, was Design leisten kann. Für Mau ist Design die Fähigkeit, sich eine Zukunft vorzustellen und diese Vision systematisch umzusetzen. Aus seiner Sicht sind alle Designer im Grunde Futuristen. Beim South-by-Southwest-Festival, das in diesem Jahr digital abgehaltenen wurde, hat nun der Dokumentarfilm „Mau“ Premiere gefeiert. Der über einen Zeitraum von rund drei Jahren gedrehte Film, bei dem Benji und Jono Bergmann Regie führten, bietet den Angaben zu Folge einen Rückblick auf Maus bisheriges Leben und seine Karriere. Anhand einiger seiner größten Projekte – Mau hat beispielsweise zusammen mit Rem Koolhaas das Buch „S, M, L, XL“ und für Coca-Cola die Nachhaltigkeitsplattform „Live positively“ entwickelt – werde seine weitreichende, grundsätzlich optimistische Sicht auf Design als globaler „Change Agent“ gezeigt. In einem Interview mit Lilly Smith von Co.Design geben Mau und seine Frau Bisi Williams, mit der er 2010 die Designberatung „Massive Change“ gegründet hat, aus Anlass des Films Auskunft darüber, wie ihr Leben ihre Designphilosophie beeinflusst hat, wie Design Veränderungen bewirken kann und wo seine Grenzen liegen.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email