Trailerduck und Ducktrain sind Cargo-Lösungen mit Elektroantrieb.
Ducktrain © DroidDrive GmbH

Die Idee wurde an der RWTH Aachen geboren: Mit Elektromotoren bestückte und flexibel einsetzbare Fahrradanhänger transportieren sperrige und schwere Güter, die sich mit einem E-Lastenfahrrad nicht oder nur schwer an ihren Bestimmungsort bringen lassen. Mit dem im Mai vergangenen Jahres erstmals vorgestellten Zustellkonzepts Ducktrain will das Startup DroidDrive ein solches System realisieren. Ein einzelner, mit einem Elektromotor bestückter Trailerduck – bis zu fünf solche Anhänger lassen sich zu einem Gliederzug, einem Ducktrain, zusammenkoppeln – verfügt über ein Ladevolumen von zwei Kubikmeter und kann Lasten bis zu 300 Kilogramm transportieren. Mit einer Breite von einem Meter soll der Betrieb auch auf Bürgersteigen möglich sein. Über in der Deichsel untergebrachte Sensoren wird die nötige Beschleunigung, Verzögerung und der Lenkeinschlag des Fahrzeugs berechnet, das den Trailer zieht. Im Ergebnis soll der Anhänger dem Zugfahrzeug – in Frage kommen Fahrräder, Lastenräder, E-Bikes oder Trikes – leichtfüßig folgen. Der Trailerduck soll Ende 2022 serienreif sein.

Das für den Warentransport auf der letzten Meile sowie für Industrieanwendungen in Fabriken oder auf geschlossenen Firmenarealen gedachte System verspricht urbane Logistik ohne Stau und Parken in der zweiten Reihe. Laut Unternehmen soll sich der Ducktrain auf den letzten zehn bis 500 Metern des Zustellbezirks aufteilen; einzelne Ducks bringen die Pakete dann zur Haustür. Getestet werden kann das System, das schrittweise bis zum autonomen Fahren weitentwickelt werden soll, vorerst nur auf geschlossenen Geländen, da der Ducktrain als neue Fahrzeugkategorie noch keine Straßenzulassung besitzt. Was das spätere Geschäftsmodell angeht, schwebt DroidDrive ein Buchungssystem vor. Die Ducktrains selbst sollen nicht verkauft werden, sondern deren Dienstleistung. Mit unterschiedlichen Fahrzeugaufbauten will das Start-up das Konzept für eine möglichst breite Zielgruppe interessant machen.

Mehr auf ndion

Beiträge, Artikel und Interviews zum Thema Innovation


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email