Vision eines europäischen Hyperloop-Tunnels, © Hardt Hyperloop

Durch die Röhre jetten. Teilstück eines europäischen Hyperloop-Systems fertiggestellt

Das niederländische Start-up Hardt hat das erste funktionstüchtige Hyperloop-System in Europa entwickelt. Nach einer zweijährigen Testphase ist ein 30 Meter langes Teilstück des Systems fertiggestellt worden. Ziel des Projekts ist es, Amsterdam per Hyperloop in Höchstgeschwindigkeit mit niederländischen und europäischen Nachbarstädten zu verbinden. Nach einer von der Provinz Noord-Holland in Auftrag gegebenen Studie über den Bau eines Pipeline-Netzes, könnte dieses aus fünf Strecken bestehen, die bis 2040 voll ausgelastet sein sollen: Die erste führt von Amsterdam nach Leiden und Den Haag, eine zweite bis nach Paris und Brüssel. Wenn die Routen drei und vier bis nach Duisburg und Düsseldorf führen, könnten Fahrgäste in nur 30 Minuten Fahrtzeit von Amsterdam nach Düsseldorf reisen. Eine weitere Strecke soll von Amsterdam nach Almere, Lelystad, Zwolle und Groningen führen. In den kommenden Jahren soll in Groningen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit einem drei Kilometer langen Tunnel aufgebaut werden, um die Technologie testen zu können. Mit einer funktionsreifen Hyperloop-Technologie würde eine nachhaltige Alternative zu Kurzstreckenflügen oder Zugfahrten entstehen.

Print Friendly, PDF & Email