© Superstrata

Das kalifornische Start-up Arevo war bislang auf den 3D-Druck kleiner Teile für die Massenproduktion spezialisiert. Auf der Fahrradmesse Eurobike 2019 in Friedrichshafen hatte Arevo dann erstmals einen 3D-gedruckten Fahrradrahmen aus Kohlefasern und entsprechende Felgen für E-Bikes vorgestellt. Jetzt will das Unternehmen unter der Marke Superstrata ein eigenes E-Bike auf den Markt bringen – aus Carbon und als Ganzes per 3D-Druck gefertigt. Das Superstrata Ion verfügt über einen 250-Watt-Motor und eine Batteriekapazität von 252 Wattstunden. Damit soll das Rad mit einer Akkuladung bis zu 90 Kilometer weit kommen. Dank der Art der Herstellung des Rahmens, die ganz ohne Einzelteile, Schrauben und Verklebungen auskommt, ist das E-Bike mit elf Kilogramm sehr leicht. Darüber hinaus soll es auch deutlich stabiler sein als herkömmlich gefertigte Fahrräder. Nach Aussagen des Herstellers sollen sich Kunden ihr E-Bike zudem gleichsam auf den Leib schneidern lassen können: Der Rahmen kann an Gewicht und Größe sowie an die Arm- und Beinlänge des Fahrers angepasst werden. Sitzposition und Steifigkeit sind ebenfalls nicht fest vorgegeben. Das E-Bike soll innerhalb von zehn Stunden gefertigt werden können. Das Ion-E-Bike existiert bislang erst als Prototyp. Um die Produktion starten zu können, setzt Superstrata auf eine Kampagne bei Indiegogo. Wer hier ein E-Bike vorbestellt, kann dies mit einem Rabatt von 55 Prozent tun. Die Auslieferung soll im Dezember 2020 erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email