© Ikea

Mit seiner diesjährigen Ausgabe feiert der IKEA-Katalog seinen 70. Geburtstag. Zum Jubiläum präsentiert er sich als Handbuch für einen besseren Alltag zu Hause. 1943 hatte der damals 17-jährige Ingvar Kamprad das Unternehmen gegründet, das zunächst Waren wie Kugelschreiber, Brieftaschen, Bilderrahmen, Tischdecken, Uhren, Schmuck, Nylonstrümpfe und Postkarten verkaufte. 1947 begann Kamprad, auch Möbel per Versand zu verkaufen. Als 1951 der erste IKEA-Katalog erschien, konzentrierte sich das Geschäft ganz auf Möbel. Ab 1955 wurden eigens für IKEA entworfene Möbel angeboten, die, um Kosten einzusparen, von 1956 an als Bausatz verschickt wurden. Wichtig war: Der Katalog zeigte Möbel und was man für den Haushalt sonst noch braucht nicht nur als einzelne Objekte, sondern in komplett eingerichteten Zimmern; eine Strategie, der man bis heute treu geblieben ist. „Jede Seite“, heißt es in der Pressemitteilung zum aktuellen Katalog, „haben wir in der Logik gestaltet, die seit jeher die Basis unseres Sortiments darstellt: mit den kleinen Dingen, die im Alltag den Unterschied machen. Dieser Katalog steckt voller Inspirationen und Informationen dazu, wie man verschiedenste Wohnstile smarter, nachhaltiger und schöner gestalten kann – für die Menschen, die darin leben.“ Wir „wollen die Menschen dabei unterstützen: ein kleiner Schritt hier, eine neue Gewohnheit da, ein ergonomisches Kissen, ein neues Rezept, eine wassersparende Mischbatterie oder ein höhenverstellbarer Schreibtisch für das Arbeitszimmer“, sagt Caroline Hjertström, Range Communication Manager IKEA Communications.

Eine „Patchworkfamilie im neuen Zuhause“ steht dann unter der Überschrift „Ein echter Volltreffer“, das „neue Zuhause für einen neuen Lebensabschnitt“ unter dem Titel „Auf in ein neues Kapitel“. Hier ist „noch Platz für eines unserer ergonomischen Kissen“, dort sorgt von „den morgendlichen Yogaübungen bis zur abendlichen Lektüre“ ein „Mix aus verschiedenen Lichtquellen immer für die passende Beleuchtung“. Auch die Tischplatte ist nicht mehr nur leicht und stabil, bei ihrer Herstellung werden auch Rohstoffe geschont. So ist man auch bei IKEA bei exzessivem Storytelling angekommen, folgt die Hauptfigur einer Geschichte „ihrem Herzen und verwirklicht sich ihren Traum einer Wohnung ganz nach ihrem Geschmack. Und ja, es darf auch mal ein bisschen mehr rosa sein.“ Dabei soll das Thema Nachhaltigkeit auch im kommenden Geschäftsjahr, das am 1. September beginnt, im Fokus stehen. Zudem hält IKEA an dem Ziel fest, bis zum Jahr 2030 klimapositiv zu werden. Das bedeutet, dass der Konzern mehr Treibhausgasemissionen reduzieren will, als die Wertschöpfungskette produziert – bei gleichzeitigem Wachstum des Unternehmens. Für die vorhergehende, in 38 Sprachen erschienene Ausgabe gibt IKEA eine Druckauflage von weltweit rund 124 Millionen Exemplaren an. Wer im aktuellen Katalog nicht online blättern möchte, kann ein gedrucktes Exemplar bestellen oder in einem IKEA-Einrichtungshaus abholen.

Print Friendly, PDF & Email