Produktdesigner Sebastian Herkner über die Entwicklung einer eigenen Designsprache.

Sebastian Herkner fühlte sich schon als Kind von Kreativität angetrieben und befasste sich mit handwerklichen Arbeiten. Er studierte an der Hochschule für Gestaltung Offenbach, sammelte erste praktische Erfahrung während eines Praktikums bei Stella McCartney und gründete 2006 sein Studio Sebastian Herkner.

Heute ist Herkner einer der angesagtesten Produktdesigner dieser Tage und für international namhafte Firmen von Thonet bis Rosenthal, Cappellini und Zanotta tätig. Er erhielt zahlreiche Designauszeichnungen, unter anderem 2011 den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, Maison & Objet kürte ihn 2019 zum Designer des Jahres. Zuletzt erhielt er den German Design Award 2020 für seine Trinkglas-Trilogie zum Jubiläum der Glasmanufaktur Poschinger.

Wann hat er gewusst, dass er Designer werden will? Welche Erfahrungen haben ihn besonders geprägt? Und wie war es als Offenbacher den Frankfurter Stuhl von Thonet neu zu interpretieren? Ein Gespräch mit Sebastian Herkner über seinen Werdegang und darüber wie Handwerk und traditionelle Fertigungstechniken seine individuelle Designsprache beeinflussen.

Im ndion-Podcast lädt der Rat für Formgebung interessante Menschen aus verschiedenen Branchen ein und spricht mit ihnen über Themen aus dem Spannungsfeld Design, Marke und Innovation. Gefragt wird nach den aktuellen Herausforderungen in der Transformation, nach Megatrends und Mikro-Tools, nach den Lessons Learned und den wichtigsten Dos and Dont’s.

Print Friendly, PDF & Email