Mehr als die Frau an der Seite von Dieter Rams: Die Fotografin Ingeborg Kracht-Rams ist gestorben.

Kameraeinstellungen von Ingeborg Rams. Dieter Rams durfte den Auslöser drücken. Copyright: Dieter und Ingeborg Rams Stiftung

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die Fotografin Ingeborg Kracht-Rams bereits am 7. Mai in ihrem 91. Lebensjahr in Kronberg gestorben. In einem von der Stadt Frankfurt und dem Museum Angewandte Kunst verbreiteten Nachruf wird ein Statement von Dieter Rams zu seinem 90. Geburtstag am 20. Mai zitiert, in dem er über seine Frau sagt: „Wir waren immer ein Team.“ Für den berühmten Industriedesigner war die Fotografin stets „ein kreatives Gegenüber auf Augenhöhe“ und damit weit mehr als nur die Frau an der Seite.

1931 als Tochter einer Unternehmerfamilie in Bochum geboren, begann Ingeborg Kracht 1948 im Atelier der Theater-, Architektur- und Werbefotografin Grete Hamer in Bochum eine Ausbildung. Sie entwickelte ihren eigenen, sachlichen fotografischen Stil und erledigte bis 1954 im Atelier Hamer zahlreiche Aufträge. Sie schuf Industrie- und Landschaftsdarstellungen des Ruhrgebiets, aber auch Porträts von Schauspielerinnen und Schauspielern des Bochumer Theaters. Anschließend studierte Ingeborg Kracht an der Essener Folkwang-Schule Fotografie bei dem Bauhaus-Schüler Werner Graeff. Durch Vermittlung ihrer Freundin Marlene Schneyder, die seit 1955 als Werbefotografin bei der Firma Braun tätig war, machte sie sich 1957 bei Mediacolor in Darmstadt einige Monate lang mit der aufkommenden Farbfotografie vertraut. Gleichwohl hat sie stets die Schwarz-weiß-Fotografie bevorzugt.

Im selben Jahr war sie, zusammen mit Marlene Schneyder, bei der Internationalen Bauausstellung in Berlin erstmals als Fotografin für die Firma Braun tätig. In der Folge wird sie am 1. September 1957 in der Abteilung „Werbung-Gestaltung“ fest angestellt. Ein Jahr später reisen die zwei Fotografinnen im Auftrag von Braun zur Weltausstellung nach Brüssel. Nach dem Ausscheiden Schneyders und weiterer Kolleginnen, führte Ingeborg Kracht 1958/59 die sachliche Werbefotografie zusammen mit Wilfried Indinger, Ulf Beckert und Pit Schumann weiter, die das neue Braun-Design in überzeugender Weise vermittelte. 1963 beendete sie ihre Anstellung bei Braun und bereiste ein halbes Jahr lang Südafrika. In den Folgejahren fotografierte sie freiberuflich für Braun, aber auch für Vitsoe und dokumentierte die Ausstellungen von Dieter Rams, mit dem sie seit Dezember 1967 verheiratet war. In der seit Mai neu eingerichteten Dauerausstellung von Dieter Rams im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main sind erstmals auch Fotoarbeiten von Ingeborg Kracht-Rams für Braun und Vitsoe ausgestellt.


Mehr auf ndion

Kennen Sie eigentlich Dieter Rams


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email