© 2021 President and Fellows of Harvard College

Die Harvard Graduate School of Design (GSD) zählt zu den international renommierten Hochschulen für Gestaltung, wobei ihr Schwerpunkt auf der Architektur liegt. Nun hat die GSD die Gründung des an die Hochschule angegliederten Fachverlags Harvard Design Press angekündigt. Der Verlag arbeitet mit der Harvard University Press zusammen. Er soll die verschiedenen Disziplinen und Fachbereiche der Gestaltung unterstützen und sich für die Möglichkeiten einsetzen, durch Design eine widerstandsfähigere, gerechtere und schönere Welt zu schaffen. Der Imprint will neue und originelle Ideen aus Forschung und Praxis von Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadtplanung und Urban Design publizieren, um den Ruf der Harvard GSD als führende Institution in den problematischen Bereichen des Gestaltens zu stärken, mit denen die Welt heute konfrontiert ist. Das Spektrum reicht von Wohnungsbau, Klimawandel und sozialer Gerechtigkeit bis zu Stadtökologie, Design-Engineering, Architekturgeschichte und -theorie.

„Ich bin seit langem von der Bedeutung des geschriebenen Wortes für die Förderung der Designdisziplinen sowie für die Ausweitung des Einflusses von Design überzeugt und freue mich persönlich sehr über diese neue Ausrichtung des Buchverlagsprogramms der Schule“, sagt die Dekanin der Harvard GSD, Sarah M. Whiting, die als Mitglied des Harvard Design Press Editorial Board fungiert. Die von Ken Stewart und Marielle Suba herausgegebene Harvard Design Press bittet Forscher und Praktiker aus der gesamten Design-Community um Vorschläge für Publikationen. Erste Titel sind für Herbst 2022 geplant. Es beginnt mit einer Monografie über die Arbeit der Architektin Frida Escobedo mit dem Titel „Split Subject“. Der Verlag wird von einem Redaktionsbeirat unterstützt, der sich aus Fakultätsmitgliedern der GSD und verwandten Disziplinen der Harvard Community zusammensetzt.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email