Henry Dreyfuss in seinem Büro mit Entwürfen für John Deere, um 1960, Foto: Courtesy John Deere, © Figge Art Museum

Henry Dreyfuss: Design für den Menschen. Ausstellung in Davenport

In seinen Anfängen als Designer war Henry Dreyfuss (1904 bis 1972), dessen Laufbahn zunächst als Bühnengestalter begonnen hatte, ein Vertreter des Art-déco-Stils und später der Streamline-Moderne in den Vereinigten Staaten. Von den 1930er-Jahren an konzentrierten sich seine Arbeiten als Produktdesigner auf Konsumgüter, wobei besonders die Bedienung von Geräten durch den Menschen im Mittelpunkt stand. Die Grundlage dafür bildeten eigene Beobachtungen ebenso wie Erkenntnisse aus der Anthropometrie und der Ergonomie. Dreyfuss schuf zahlreiche ikonische Produkte des amerikanischen Industriedesigns wie den Traktor John Deere 720 oder das Telefonmodell 500 für Western Electric. Er gestaltete den Innenraum der Boeing 707, entwarf Staubsauger für die Firma Hoover und Fernseher für RCA. Mit „The Measure of Man“ entstand eine Publikation, die zu einem Standardwerk der Ergonomie wurde und in einer aktualisierten Fassung bis heute erhältlich ist. Mit der Ausstellung Henry Dreyfuss: Designs for the Modern Age gewährt das Figge Art Museum in Davenport, Iowa, vom 22. Februar bis zum 24. Mai 2020 einen fundierten Einblick in das vielfältige Schaffen dieses Pioniers des amerikanischen Industriedesigns des 20. Jahrhunderts und seine bis heute gültigen Grundlagen des Gestaltens.

Print Friendly, PDF & Email