Im Jahr 2003 ging mit dem Design Observer in den USA eine Website an den Start, die nichts weniger im Sinn hatte, als zu einer international relevanten Plattform für den kritischen Austausch über den breit gefächerten Design-Kanon zu werden. Mit den Gründern Rick Poyner, Michael Bierut, Jessica Helfland und William Drenttel war schon einmal eine solide Grundlage für journalistisch anspruchsvolle und relevante Inhalte geschaffen. Und so wurde der Design Observer tatsächlich zu eben dieser wichtigen Plattform für den Gestaltungsdiskurs. Mit dem von Debbie Millman 2005 initiierten Podcast „Design Matters“ war man auch in der Vermittlung wichtiger Themen und Inhalte der Zeit voraus. Jetzt hat das mehrfach ausgezeichnete Medienunternehmen einen neuen Managing Director bekommen. Hugh Weber übernimmt ab sofort diesen Posten und wird mit der Expertise eines Studiums der Politikwissenschaften, seiner Tätigkeit im National Board des American Institute of Graphic Arts (AIGA) sowie seiner Mitgliedschaft im Advisory Commitee von Design for America, einem universitären Netzwerk, das lokal und sozial engagierte Designinitiativen unterstützt, das Unternehmen in allen Belangen weiterentwickeln.

Print Friendly, PDF & Email