Maria Nicanor wird neue Direktorin des Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museums.
Maria Nicanor, Foto: Christine McLaren

Maria Nicanor, seit 2017 Geschäftsführerin der Rice Design Alliance (RDA) an der School of Architecture der Rice University in Houston, Texas, wurde mit Wirkung vom 21. März zur Direktorin des Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum, ernannt. Sie wird künftig für 86 Mitarbeiter/innen und ein Jahresbudget von über 15 Millionen Dollar verantwortlich sein. Die Kuratorin und Historikerin verfügt über langjährige Erfahrungen in verschiedenen Institutionen. Bevor sie zur RDA kam, war Maria Nicanor, die in Barcelona geboren wurde und in Madrid aufwuchs, mehr als ein Jahrzehnt lang in Kunstmuseen und Stiftungen auf der ganzen Welt tätig. Sie war Gründungsdirektorin der Norman Foster Foundation in Madrid und von 2013 bis 2016 Kuratorin in der Abteilung für Design, Architektur und Digitales des Victoria & Albert Museums in London. Davor war sie zwischen 2005 und 2013 in verschiedenen Positionen am Solomon R. Guggenheim Museum in New York tätig, unter anderem als stellvertretende Kuratorin für Architektur und Urbanismus und als Co-Kuratorin des BMW Guggenheim Lab Projekts. Zu ihren Projekten am Guggenheim gehörten u.a. „Participatory City“ und „Frank Lloyd Wright: From Within Outward“.

„Ich bin dankbar und fühle mich zutiefst geehrt, dem außergewöhnlichen Team des Cooper Hewitt beizutreten“, sagte Nicanor. „Der Smithsonian-Familie beizutreten und auf den bisherigen Erfolgen von Cooper Hewitt aufzubauen, bietet die Möglichkeit, die drei wichtigsten Säulen meiner Karriere zusammenzubringen: Design und Architektur, öffentlicher Dienst und Museumsarbeit. Wir können nicht ignorieren, dass es für Museen im Allgemeinen gerade jetzt eine besonders komplizierte Zeit ist. Nicht nur was wir tun, sondern auch wie wir es tun, für wen und mit wem, sind wesentliche Fragen, über die Designmuseen nachdenken müssen.“

Maria Nicanor tritt die Nachfolge von Caroline Baumann an, die von 2013 bis 2020 als Direktorin tätig war. John Davis und Ruki Neuhold-Ravikumar waren von 2020 bis 2022 als Interimsdirektoren tätig. Das Cooper Hewitt, 1897 gegründet, feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Seit 1967 ist das Museum Teil der Forschungs- und Bildungsorganisation Smithsonian Institution. Im denkmalgeschützten, auf der Museummeile von New York City gelegenen Carnegie Mansion untergebracht, verfügt es mit mehr als 215.000 Objekten über eine der vielfältigsten und umfangreichsten Designsammlungen der Welt.

Mehr auf ndion

Hier geht es zu weiteren News zum Thema „Menschen im Design“


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email