2 Min Lesezeit
Massimo Frascellas Credo: „Die Essenz meines Zugangs zum Design ist das Einfache. Meine Leidenschaft gilt einem Design ohne überflüssige Ornamentik und das nicht einfach nur zeitgenössischen Trends folgt, sondern zeitlose Ästhetik und Raffinesse verkörpert.“ | Copyright: Audi AG

Audi Design stellt die Weichen für kommende Modellgenerationen: Zum 1. Juni tritt der 52 Jahre alte Massimo Frascella die Nachfolge von Marc Lichte an, der neue Aufgaben im Konzern übernehmen wird. Frascella, Absolvent des Turiner „Istituto d‘Arte Applicata & Design“, begann seine Karriere bei „Stile Bertone“. Weitere Stationen seines Werdegangs waren die Ford Motor Company und Kia. Seit 2011 war Frascella in leitenden Positionen für Jaguar Land Rover tätig, zuletzt als Designchef für beide Marken. Frascellas Credo lautet: „Die Essenz meines Zugangs zum Design ist das Einfache. Meine Leidenschaft gilt einem Design ohne überflüssige Ornamentik und das nicht einfach nur zeitgenössischen Trends folgt, sondern zeitlose Ästhetik und Raffinesse verkörpert.“ Zu Audi zu kommen, so Frascella, „ist ein ganz besonderer Moment für mich. Ich fühle mich tief geehrt, hier die Rolle des Chief Creative Officer zu übernehmen und ein hoch talentiertes Team von Audi-Designern zu leiten, das die Zukunft der Marke maximal innovativ und unverwechselbar gestaltet. Ich glaube an die emotionale Kraft von Design, das inspirieren, verbinden und Veränderung vorantreiben kann. Und ich bin hier, um Kreativität als Teil des Markenkerns voranzubringen.“

Da in den kommenden Jahren zahlreiche technologische Innovationsschübe anstehen, die Formgebung und Funktion aller Serienfahrzeuge verändern werden, hat Audi jüngst sein Design-Ressort organisatorisch direkt beim Vorsitzenden des Vorstands verankert. Audi-CEO Gernot Döllner skizziert seinen Anspruch: „Design gehört seit jeher zum Markenkern, zur DNA der Marke Audi. Deshalb gilt gerade in dieser Phase der technologischen Transformation: Vorsprung durch Technik muss sichtbar und spürbar sein im Interieur und Exterieur aller künftigen Serienmodelle. Massimo Frascella wird dafür sorgen, dass Audi-Fahrzeuge mit einer unverwechselbaren und emotionalen Formensprache die Identität der Marke verkörpern. Im Zentrum seiner Designphilosophie stehen Klarheit, Präzision und perfekte Proportion – Qualitäten, die sich nahtlos in das Markenbild von Audi einfügen.“

Frascellas Vorgänger Marc Lichte leitete das Audi Design seit 2014. Er kam von der Volkswagen AG, wo er das Exterieur-Designstudio geführt hatte. Als Designchef läutete Lichte bei Audi die nächste Phase der Elektro- und Verbrenner-Modelle im Unternehmen ein. In seiner Amtszeit entstanden neue Generationen von Serien-Bestsellern ebenso wie die ersten eigenständigen E-Baureihen der Marke – der Audi E-Tron, der E-Tron GT und die Q4-Modellfamilie. Seine Handschrift tragen aber auch die Luxuslimousine Audi A8 oder die Sportwagen RS 6 und RS Q8.


Mehr auf ndion

Entdecken Sie weitere Beiträge zum Thema Design und Menschen im Design.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email