“Used with permission from Microsoft” © Microsoft 2021.

Mit der Weiterentwicklung digitaler Kommunikationstechnologien schreitet auch die Entkörperlichung des Menschen fort. Mit „Microsoft Mesh“ hat der Software-Konzern Microsoft eine holografische Meeting-Plattform angekündigt, die es Menschen ermöglichen soll, an virtuellen Meetings und gemeinsamen holografischen Erlebnissen teilzunehmen. Das Unternehmen hat bereits zwei Apps auf der Plattform entwickelt: Eine wird die Leistung der Smartglasses HoloLens 2 verbessern, eine Mesh-fähige Version von AltspaceVR werde Arbeitstreffen und Hangouts von Unternehmen in VR erleichtern. Microsoft Mesh solle, so das Unternehmen, das Virtual-Reality-Erlebnis auf eine ganz neue Ebene heben. Virtuelle Ganzkörper-Capture-Entertainment-Erlebnisse, immersive Tiefsee-Erkundungen und kollaborative Mixed-Reality-Meetings seien nur einige mögliche Anwendungen.

Microsoft Mesh ermöglicht es Entwicklern, plattformübergreifend mit holografischen Apps auf einer Vielzahl von Geräten zu arbeiten. Angetrieben von Azure, der Cloud-Computing-Plattform von Microsoft, soll Mesh „Live und Digital“ zu einem einzigen Ereignis verbinden. Möglich wird das durch „Holoportation“, eine 3D-Erfassungstechnologie, die ein lebensechtes Bild einer Person in eine virtuelle Szene einblendet. Auf diese Weise können Menschen, die sich an verschiedenen physischen Standorten befinden, als Hologramme Erfahrungen machen, Besprechungen abhalten, gemeinsam lernen oder arbeiten. Das Potenzial, so Microsoft, sei riesig und mache holografische Modelle und Prototypen von der Architektur über das Ingenieurwesen bis hin zu medizinischen Studien zu einem wesentlichen Bestandteil des Produkts. „Das war der Traum für Mixed Reality, die Idee von Anfang an“, so Microsoft-Entwickler Alex Kipman. „Man kann sich tatsächlich so fühlen, als wäre man am selben Ort mit jemandem, der Inhalte teilt, oder man kann sich von verschiedenen Mixed-Reality-Geräten teleportieren und mit Leuten zusammen sein, auch wenn man nicht physisch zusammen ist.“

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email