Moments of Connection: Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zeigt drei Installationen des Künstlerduos Drift
Drift, Fragile Future, 2014, Foto: Courtesy of Drift

Große Stoffblüten fallen herab, entfalten sich aufs Prächtigste und verschließen sich wieder; Löwenzahnsamen leuchten, und Lichtpunkte ahmen das Flugverhalten von Vögeln nach. Aus Anlass des fünften Geburtstags der Hamburger Elbphilharmonie wird das Künstlerduo Drift im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe seine bisher umfangreichste Schau in Deutschland präsentieren. Vom 7. Januar bis 8. Mai 2022 verwandelt das Duo das Museum auf 350 Quadratmetern unter dem Titel „Moments of Connection“ mit drei kinetischen Skulpturen in einen Erlebnisraum für die Sinne.

Die Lichtskulptur „Shylight“ empfängt die Besucher/innen von Moments of Connection im über zwei Etagen reichenden Haupttreppenhaus des Museums mit einem bewegten Stillleben aus leuchtenden Seidenblüten, die entstehen und vergehen. Die Lichtskulptur „Fragile Future III“ besteht aus echten Löwenzahnsamen, die von Hand gepflückt und Stück für Stück um einzelne LED-Lichter herum wieder zusammengesetzt und in Schaltkreisen aus Kupfer miteinander verbunden sind. Die dritte Installation „In 20 Steps“ wird beschrieben als eine Hommage an den Traum des Menschen, fliegen und seine irdischen Grenzen zu überwinden zu können. Dazu vollziehen über den Köpfen der Besucher/innen 20 zarte Glasflügelpaare den Ablauf des Fliegens nach. Per Computer synchronisiert wird suggeriert, man nehme den Flügelschlag eines Vogels in Zeitlupe wahr.

Lonneke Gordijn (geb. 1980) und Ralph Nauta (geb. 1978), beide haben an der Design Academy Eindhoven studiert, bilden seit 2007 das Künstlerduo Drift. Zusammen mit einem multidisziplinären Team arbeiten sie an erlebnisorientierten Skulpturen, Installationen und Performances. Sie haben im Victoria & Albert Museum in London ebenso ausgestellt wie im Metropolitan Museum of Art in New York, im Stedelijk Museum in Amsterdam und auf der Kunstbiennale in Venedig. Parallel zu der Ausstellung wurde Drift, in enger Abstimmung mit dem MK&G, von der Elbphilharmonie Hamburg mit der Entwicklung eines performativen Kunstwerks beauftragt, das den Außenraum des Konzerthauses in neuem Licht erstrahlen lassen und dabei Bezug auf dessen Umgebung und die in seinem Inneren erklingende Musik nehmen soll.

Mehr auf ndion

Weitere News und Beiträge zum Thema Ausstellungen


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email