„Plant Leather“, © 2021 Allbirds, Inc. All Rights Reserved.

Nachhaltige Materialien spielen in der Modebranche eine immer größere Rolle. Die in San Francisco ansässige Schuh- und Bekleidungsmarke Allbirds, ein Pionier für nachhaltige Mode, verwendet bereits einige Alternativen zu herkömmlichen Materialen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, beim Design den Kohlenstoff-Fußabdruck einzubeziehen: Chitosan ist eine Faser, die aus den Schalen kanadischer Schneekrabben hergestellt wird und zu T-Shirts verarbeitet werden kann; SweetFoam wird aus Zuckerrohr gewonnen und für die Sohle von Turnschuhen verwendet, deren gestricktes Obermaterial zum Beispiel aus Fasern des Eukalyptusbaums besteht. Jetzt hat das Label ein weiteres Material vorgestellt: Plant Leather, eine natürliche Lederalternative auf Pflanzenbasis. Das geschmeidige Material wird aus Pflanzenöl, Naturkautschuk und anderen Bio-Zutaten hergestellt und soll eine 40-mal geringere Kohlenstoffbelastung als herkömmliches Leder und eine 17-mal geringere als Kunstleder aufweisen. Die Innovation verdankt ihre Entstehung einer zwei Millionen-Dollar-Investition der Marke in Natural Fiber Welding Inc., ein in den USA ansässiges Unternehmen, das erdölbasierte Produkte in der Weichwarenindustrie durch zirkuläre, pflanzenbasierte Materialien ersetzen möchte.

Um bewussten Luxus mittels kohlenstoffneutraler Materialien geht es auch bei einem Projekt, zu dem sich Phillip Lim (Kreativdirektor und Mitbegründer seines gleichnamigen Labels), die Forscherin Charlotte McCurdy, sowie die auf umweltverträgliche Materialien spezialisierten Unternehmen Pyrates und One X One zusammengetan haben. Das Ergebnis ist ein Kleid, das mit aus Algen hergestellten Pailletten besetzt ist, die temperaturregulierend und schweißhemmend wirken sollen. „Wir haben uns“, so Lim, „von Grüntönen inspirieren lassen und davon, wie die Photosynthese abläuft, wie das Licht reflektiert und gebrochen wird. Wir haben uns ein ganzes Ökosystem von Meereslebewesen vorgestellt, von Fischernetzen als Stoff für die Pailletten bis hin zu Perlen und Kristallen, die von Austern inspiriert sind, um dieses Ökosystem zu dekonstruieren und zu rekonstruieren“.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email