© Dodds & Shute

Das Designberatungsunternehmen Dodds & Shute hat sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und präsentiert auf seiner Website verantwortungsvoll produzierte Möbel und Leuchten. Dabei zeigt man sich optimistisch, dass „sich der Designsektor zu einer transparenten und verantwortungsbewussten Kraft für Veränderungen entwickeln kann“. Ästhetik, Preis und Funktionalität seien zwar weiterhin Kriterien bei der Ausstattung von Gebäuden sowie bei der Gestaltung und beim Kauf von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen. Es müsse aber auch darüber diskutiert werden, welche Auswirkungen auf die Umwelt ein Produkt habe und wie der Hersteller mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehe.

Laut einer aktuellen Umfrage von Dodds & Shute sind schwedische Möbelmarken die nachhaltigsten der Welt. Sie seien „am besten positioniert, um von der Veränderung der Einstellung der Menschen in Sachen Nachhaltigkeit zu profitieren“, so Nick Shute, Mitbegründer von Dodds & Shute. Generell, so schreibt Marcus Fairs auf Dezeen, werfe die Umfrage der Möbelbranche im Allgemeinen vor, sie verschließe die Augen vor Umweltbelangen. Viele Marken versäumten es, den Designern, die ihre Projekte nachhaltiger gestalten wollten, angemessene Informationen zur Verfügung zu stellen. „Wir sehen die traditionellen Unzulänglichkeiten unseres Sektors und die Rolle, die er dabei gespielt hat, die Augen vor diesen Fragen zu verschließen“, heißt es im Vorwort des Berichts. Entsprechend wichtig sei es, dass mehr Sorgfalt darauf verwendet und mehr Rücksicht darauf genommen werde, was in „unseren Häusern, Hotels, Restaurants, Büros, Schulen und Bauprojekten verbaut wird“.

Deutsche Hersteller rangieren bei der Umweltprüfung, die für den Bericht durchgeführt wurde, hinter schwedischen auf dem zweiten Platz. Was den Radius lokaler und internationaler Lieferketten angeht, rangiert Italien (95,4% in einem Radius von 300 Meilen) vor Schweden (97,4% in einem Radius von 450 Meilen) und Deutschland (99% in einem Radius von 1000 Meilen). In Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Schweden hätten die Marken die größte Bereitschaft zur Transparenz bei der Beantwortung der Umfrage gezeigt, während Unternehmen aus Italien und Spanien am wenigsten dazu bereit gewesen seien. Der Sustainability Report kann bei Dodds & Shute mit einer E-Mail an hello@doddsandshute.com angefordert werden.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email