© NISSAN International SA

Seit die Pandemie viele Angestellte aus den Firmenbüros ins Homeoffice gezwungen hat, schlägt die Debatte darüber, wie das Arbeiten in den eigenen vier Wänden und die Verwendung digitaler Tools die Büroarbeit generell verändern wird, Purzelbäume. Wie, wenn der Arbeitsplatz nicht mehr ortsgebunden ist, aus Heimarbeit künftig „Workation“ werden könnte, zeigt ein Konzeptfahrzeug, das der japanische Automobilhersteller Nissan auf dem digital stattfindenden Tokyo Auto Salon vorgestellt hat. Das Work und Vacation, Arbeit und Urlaub, verbindende Office Pod Concept basiert auf dem Modell NV350 Caravan und verfügt über ein im Heck eingebautes Büro, das bei schönem Wetter ausgefahren werden kann. Damit bei all der Arbeit am Rechner das Urlaubsfeeling nicht zu kurz kommt, gibt es eine Dachterrasse samt Sonnenschirm und Liegestuhl. Zur Ausstattung des rollenden, elektrisch zu verdunkelndem Büros gehören zudem eine Kaffeemaschine, ein Handschuhfach mit antibakterieller UV-Lampe und weitere Tools, die man für einen Arbeitstag im Grünen oder irgendwo unterwegs brauchen könnte. Ob sich das Konzept als realitätsnah erweist und das Büro für digitale Arbeitsnomaden tatsächlich in Serie gehen wird, bleibt abzuwarten.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email