Unter dem Motto „Planet Love“ widmet sich die Vienna Biennale for Change 2021 der Klimafürsorge als zentraler Herausforderung des digitalen Zeitalters. „Planet Love“ umschreibt dabei eine grundlegend neue Beziehung der Menschen zur Umwelt, die statt auf maximale Ausbeutung der Ressourcen auf eine schonende Nutzung der Erde zielt und von Demut, Respekt und Wertschätzung gegenüber ihrer biologischen Vielfalt und Schönheit getragen ist. Als zentraler Aspekt des Wandels soll Klimafürsorge reflektiert werden. Ein solcher Ansatz gehe weit über die Dekarbonisierung von Wirtschaft und Gesellschaft hinaus und schließe die Frage ein, wie wir unsere Beziehung zur Erde auf ein nachhaltiges Fundament stellen können.

Eröffnet werden soll die Vienna Biennale for Change 2021 am 27. Mai 2021. Ihre Veranstalter – das Museum Angewandte Kunst MAK, die Universität für angewandte Kunst Wien, die Kunsthalle Wien, das Architekturzentrum Wien, die Wirtschaftsagentur Wien sowie das Kunst Haus Wien als neuer Partner und das AIT Austrian Institute of Technology als außeruniversitärer Forschungspartner – versammeln dann in Ausstellungen und Diskurs-Projekten visionäre Entwürfe und herausragende Ideen von Künstlern, Designern und Architekten, die für einen radikalen Wandel im Sinne einer nachhaltigen Klimafürsorge eintreten: Die Vorstellungskraft soll beflügelt, die Vision von ökologisch-sozial nachhaltigen Gesellschaften und Ökonomien sollen vorangetrieben und innovative Ideen und Lösungsansätze zur Milderung der Klimakrise, zur Sanierung und Bewahrung von Ökosystemen, zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Einsatz digitaler Technologien zugunsten von Klima und Umwelt angeboten werden. Im Bewusstsein, dass Wien in der Zeit um 1900 eines der Zentren der westlichen Moderne war, von dem zum Teil bis heute nachwirkende Impulse ausgingen, sucht die Vienna Biennale Antworten auf die großen Themen der Gegenwart.

Print Friendly, PDF & Email