Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Pporsche AG.
Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.

Oliver Blume ist seit fünf Jahren Vorstandsvorsitzender bei der Porsche AG. Unter seiner Leitung hat das Unternehmen die bislang erfolgreichste Phase seiner Geschichte verzeichnet.

Seit Oliver Blume den Vorsitz der Porsche AG übernommen hat ist das operative Ergebnis des Unternehmens um 60% gestiegen und Porsche hat mit dem Taycan den ersten völlig elektrisch betriebenen Porsche vorgestellt. Mit seinem ruhigen und souveränen Führungsstil hat der Braunschweiger durch die Corona-Krise und kompromisslos und konsequent in allen Dimensionen in die (elektrische) Zukunft geführt. Dafür erhielt er die Auszeichnung zum „Brand Manager of the Year“ beim German Brand Award 2021.


Porsche Taycan Turbo
Porsche Taycan Turbo

Lieber Herr Blume, Sie sind der Chef einer der stärksten Marken der Welt. Porsche steht für Sound, Motoren und unwiderstehliche Formen. Sie stehen vor der ungeheuren Herausforderung, Ihre Power-Brand ins Zeitalter der E-Mobilität zu übertragen. Welche Skills sind vonnöten, dass dies gelingt? Hilft hier vielleicht die Agilität und Unbekümmertheit der Gründerwelt weiter zur Bewältigung?

Sie haben Recht. Wir arbeiten heute mit Methoden, wie man sie auch in Start-ups findet. In den vergangenen Jahren haben wir Porsche von einem funktional geführten Betrieb zu einem team- und prozessorientierten Unternehmen weiterentwickelt. Gemeinsamer Teamerfolg steht über allem. Leidenschaft und Begeisterung haben für mich höchste Bedeutung. Dadurch konnten wir uns bei der Elektromobilität mit dem Taycan in sehr kurzer Zeit an die Spitze setzen und als einer der ersten traditionellen Automobilhersteller auf dem Markt Tesla mehr als Paroli bieten. Die Elektrifizierung ist indes nicht die einzige Herausforderung. Digitalisierung und Konnektivität sind weitere globale Megatrends im Mobilitätssektor. Der Klimawandel erfordert schnelles Handeln. Allein bis 2025 investiert Porsche mehr als 15 Milliarden Euro in diese Zukunftsthemen und unsere Transformation.

Die Kunst, eine Marke dauerhaft stark zu positionieren, besteht ja auch darin, zwei konträre Faktoren zusammenzubringen: Konstante und Veränderung. Welcher der beiden Faktoren hat mehr Gewicht?

Beides ist wichtig. Gerade für eine Marke wie Porsche mit ihrer mehr als 70-jährigen Tradition im Sportwagenbau. Doch der Schwerpunkt liegt auf der Veränderung. Wir begreifen den Wandel als Chance. Wir treiben ihn proaktiv und systematisch voran – mit Pioniergeist, Herzblut und Innovationskraft, auf Basis einer klaren Strategie mit ehrgeizigen Zielen. Mein Argument lautet: Porsche ist nur deshalb immer Porsche geblieben, weil wir uns immer weiterentwickelt haben. Dabei bleiben wir stets fokussiert auf das, was unsere Marke stark macht und uns von anderen Herstellern differenziert.

Porsche Boxster 25
Porsche Boxster 25

Die Kraft, der USP einer Marke muss intelligent kommuniziert werden. Welche Kommunikationskanäle sind für Sie essenziell, Herr Blume?

Zur Kommunikation der Porsche-DNA nutzen wir die gesamte Bandbreite der heute verfügbaren Kanäle: online wie offline, analog und digital, Text, Foto und Bewegtbild. Porsche überzeugt mit objektiven Daten und Fakten genauso wie mit packenden Berichten über Motorsport-Erfolge oder emotionalen Erzählungen aus mehr als sieben Jahrzehnten Markengeschichte. Wir machen unsere faszinierende Markenwelt für jeden erlebbar: am Point of Sale im Porsche-Zentrum, auf der Rennstrecke, an der Ladesäule für unsere vollelektrischen Fahrzeuge, mit unserem Internet-Auftritt und unseren innovativen Service-Angeboten.

Der Kunde wird immer anspruchsvoller, nicht zuletzt in Bezug auf nachhaltige und faire Produktionsbedingungen. Inwieweit fließt der Faktor „Green Future“ in Ihre Unternehmensstrategie ein?

Nachhaltigkeit ist unsere Grundeinstellung und deshalb eine zentrale Säule unserer Strategie. Bei Porsche übernehmen wir Verantwortung für zukünftige Generationen – und denken Nachhaltigkeit ganzheitlich: wirtschaftlich, ökologisch und sozial. Beispiel Dekarbonisierung: Hier haben wir uns ein sehr ehrgeiziges Ziel gesetzt. Im Jahr 2030 soll Porsche bilanziell CO2-neutral sein, über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Vorrangig werden wir CO2-Emissionen vermeiden. Wo dies nicht möglich ist, reduzieren wir – kontinuierlich und konsequent. Die Kompensation durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten spielt für uns nur eine untergeordnete Rolle. Wir sind damit Pionier nachhaltiger Mobilität – und übernimmt in der Automobilindustrie eine Vorreiterrolle. Faire Produktionsbedingungen haben wir ebenfalls fest im Blick – auch bei unseren Lieferanten. Diese erhalten nur dann Aufträge von Porsche, wenn sie unsere Nachhaltigkeitsforderungen erfüllen.


„Nachhaltigkeit ist unsere Grundeinstellung und eine zentrale Säule unserer Strategie.“

— Oliver Blume


Porsche Cayenne Platinum Edition
Porsche Cayenne Platinum Edition

Welche Vertriebskanäle werden zukünftig an Bedeutung gewinnen, um sich am globalen Markt zu behaupten, welche werden möglicherweise an Relevanz verlieren, Herr Blume?

Die fortschreitende Digitalisierung trägt dazu bei, dass der Online-Vertrieb wichtiger wird. Auch bei Porsche können wesentliche Schritte des Fahrzeugkaufs schon länger digital erledigt werden. Der Erstkontakt von neuen Kunden mit unserer Marke oder auch die grundlegende Konfiguration von Neufahrzeugen läuft immer öfter über unsere digitalen Kanäle. Für Porsche sehe ich aber nicht, dass dies zu Lasten des klassischen Vertriebswegs über das Händlernetz gehen wird. Denn unsere Marke zeichnet sich durch eine hohe Exklusivität und stark individualisierte Produkte aus. Unsere Kunden erwarten persönliche Beratung und Betreuung sowie einen herausragenden Service in der Nähe des Wohnorts. Das lässt sich am besten über unsere weltweiten Porsche-Zentren und deren kompetente Mitarbeiter sicherstellen – ergänzt durch digitale Angebote.

Wie wichtig ist das haptische Erlebnis für die Kaufentscheidung eines Markenproduktes, Herr Blume? Naheliegend wäre der Gedanke, dass bei einem Lifestyle-Produkt wie einer Tasche, sich der Markenkern online leichter abbilden lässt. Oder täuschen wir uns da?

Das mag für viele Produkte stimmen. Bei uns überzeugen aber nicht nur die technischen Daten und das unverwechselbare Design unserer Sportwagen. Einzigartig macht sie vor allem das sportliche Fahrerlebnis. Und das lässt sich online nur sehr eingeschränkt vermitteln. Die besondere Performance, die hoch emotionale Fahrdynamik und Agilität eines Porsche – das muss die Kundin, der Kunde persönlich erleben. Etwa während einer Probefahrt, im Idealfall auf der Rennstrecke eines unserer Porsche Experience Centers.


„Porsche zeichnet sich durch eine hohe Exklusivität aus.“

— Oliver Blume


Porsche Logo
Porsche Vintage Interieur

Bildnachweis: Alle Bilder sind © 2021 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG.

Zuerst erschienen im Katalog des German Brand Award 2021. Quelle: Rat für Formgebung.


Mehr zur Zukunft der Mobilität auf ndion


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email