2 min read
Re-Wind-Netzwerk arbeitet an der Weiterverwendung von Rotorblättern
© 2021 The Re-Wind Network
Brücken aus alten Fügeln von Windkraftanlagen
© 2022 The Re-Wind Network

Windkraftanlagen, die erneuert werden oder ganz ausgedient haben, sind schwer zu recyceln oder weiterzuverwenden. Das Re-Wind Network arbeitet an der Weiterverwendung von ausrangierten Flügeln – beispielsweise in Form einer Brücke. In Irland wurde bereits erfolgreich eine Fußgängerbrücke aus ehemaligen Rotorblättern installiert. Konkret besteht die Brücke aus zwei wiederverwendeten LM 13.4 Windflügeln von Nordex N29 Turbinen, die von Everun Ltd. gespendet wurden. Die Fußgängerbrücke mit einer Spannweite von etwa fünf Metern, liegt auf einem ehemaligen Gleisbett, das die Städte Midleton und Youghal in der Grafschaft Cork miteinander verbindet und ist Teil eines Fußgängerwegs durch die irische Landschaft. Eine erste derartige „Blattbrücke“ war im Oktober letzten Jahres in einer kleinen Stadt in Westpolen errichtet worden. Und nach einem Bericht des österreichischen Kurier werden entsprechende Projekte auch im Burgenland entwickelt.

Die extrem robusten, faserverstärkten Kunststoffe, aus denen die Windturbinenblätter bestehen, lassen sich schon aufgrund ihrer schieren Größe nur schwer auf Deponien entsorgen. Auch die Alternative, sie zu verbrennen, sorgt für zusätzliche Belastungen der Umwelt. Damit stellt ihre Verwendung beim Brückenbau eine kreative Lösung dar. Umso mehr, als die Rotorblätter aufgrund ihrer Festigkeit, ihres geringen Gewichts und ihrer Wetterfestigkeit als Brückenteile auch eine lange Lebensdauer haben. Das Team hinter der neuen irischen Blattbrücke glaubt, dass die Konstruktion auch hinsichtlich der Kosten mit herkömmlichen Brücken konkurrieren kann.


Mehr auf ndion

Weitere Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email