Re:Move: Polestar, Konstantin Grcic und VCo haben elektrisches Cargo-Fahrzeug entwickelt
Re:Move Prototyp bei der IAA 2021. © Polestar 2021 All rights reserved

„To remove something“ bedeutet schlicht, Dinge zu transportieren, sie herbei- oder wegzuschaffen. Re:Move ist auch der Name eines nachhaltigen multifunktionalen Konzepts eines Elektrotransporters für die Zustellung auf der letzten Meile. Entstanden ist das Konzept aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Designer Konstantin Grcic, dem Elektroautohersteller Polestar, dem Aluminiumhersteller Hydro und dem Elektromotorrad-Pionier Cake. Das Cargo-Fahrzeug hat etwa die Größe eines Lastenrades, benötigt aber keine Tretunterstützung. Das Projekt versteht sich als eine schnelle Reaktion auf die steigende Nachfrage nach Online-Einkäufen und Heimlieferungen sowie auf die Notwendigkeit, nachhaltigere Mobilitätslösungen zu finden.

Der erste funktionierende Prototyp von Re:Move wurde kürzlich auf der IAA in München vorgestellt. Das Projekt war zunächst im Rahmen der Re:Made-Reihe des Magazins Wallpaper* entstanden, für die Konstantin Grcic engagiert worden war. Die Designstudie bedeutete aber nicht das Ende des Projekts. Sie wurde vielmehr zu einem neuen Anfang, inspiriert von den gemeinsamen Überzeugungen einer größeren Gruppe von Designern, Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsexperten von Polestar, Cake und Hydro. „Gutes Design ist von Natur aus nachhaltiges Design. Alle, die an diesem besonderen Projekt beteiligt sind“, so Konstantin Grcic, „teilen die Überzeugung, dass Reinheit eine Triebfeder für Nachhaltigkeit sein kann. Im Lauf des letzten Jahres haben wir, Ingenieure und Designer, zusammengearbeitet, um eine vielseitige Lösung zu schaffen, die ihren Zweck nie aus den Augen verloren hat. Letztendlich ist das Design dafür umso besser geworden.“

Der multifunktionale Elektrotransporter ist nur 750 Millimeter breit und somit perfekt geeignet für Fahrradwege. Er kann Lasten von bis zu 180 kg transportieren. Das Fahrgestell aus kohlenstoffarmem Aluminium verfügt über einen elektrischen Kippmechanismus, der es dem Fahrzeug ermöglicht, sich in Kurven zu neigen. Das verbessert Stabilität und Manövrierfähigkeit und reduziert den Wendekreis auf weniger als sieben Meter. Scheibenbremsen sorgen für Sicherheit, eine gedämpfte Hinterradschwinge erhöht den Fahrkomfort und reduziert Ermüdungserscheinungen. Die immer eingeschaltete Beleuchtung verbessert die Sicht der Fahrerin oder des Fahrers nach vorne, während Bremslichter, optionale Blinker und eine Hupe dazu beitragen, dass das Fahrzeug für Fußgänger/innen und Verkehrsteilnehmende gut sichtbar ist. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und einer 2,2-kWh-Batterie als Standard, eignet sich das Re:Move auch als Ersatz für Lieferwagen, um den Verkehrsfluss in der Stadt oder für den Transport von Gütern in ländlichen Gebieten ohne entwickelte Infrastruktur zu verbessern.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email