RETHINK:DESIGN: Neues Format im Design Center Baden-Württemberg und Online-Vortrag.
© Design Center Baden-Württemberg

Um den Klimakollaps abwenden zu können, bedarf es aller Kräfte. Nicht zuletzt das Design steht dabei in der Verantwortung: Nach Angaben des Bundesumweltministeriums werden bis zu 80 % der Auswirkungen eines Produktes auf die Umwelt durch dessen Design vorbestimmt. Entsprechend weitreichend können Designerinnen und Designer den ökologischen Fußabdruck eines Produktes stark beeinflussen – in positiver wie negativer Weise. Das Design Center Baden-Württemberg widmet sich seit seiner Gründung intensiv ökonomischen, konzeptionellen und ökologischen Aspekten der Gestaltung von Produkten, Services oder Interfaces. Mit RETHINK:DESIGN hat das Zentrum eine thematisch auf den Klima-Impact von Design fokussierte Reihe mit Best-Practice-Beispielen, Interviews, Vorträgen und Workshops gestartet, deren Ziel es ist, Perspektiven aufzuzeigen, die eine klimagerechte Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen. In Sonder-Newslettern sollen Forschungen und unternehmerische Konzepte zur Ressourcenverwendung, zu Emissionen, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz vorgestellt und deutlich gemacht werden, „wie Design neu gedacht wird, um die heutigen und vor allem künftigen Herausforderungen zu meistern“. Darüber hinaus sollen Expertinnen und Experten bei RETHINK:DESIGN in Interviews, Vorträgen und Workshops „die Vielschichtigkeit der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes präsentieren, Lösungswege aufzeigen und für einen veränderten Blick plädieren“.

Am 19. Mai ab 18 Uhr findet im Rahmen von RETHINK:DESIGN der Online-Vortrag „Die Zukunft startet heute“! von Prof. Tina Kammer statt. Dabei soll nicht nur erörtert werden, inwieweit die Transformation von der linearen Wegwerfgesellschaft zur Kreislaufwirtschaft den bisherigen Designprozess in Frage stellt, es sollen auch die Chancen aufgezeigt werden, die sich aus dem Wandel ergeben. TinaKammer verfolgt die Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit seit mehr als 30 Jahren. Nach Tätigkeiten im Bereich Markenarchitektur für Firmen wie BMW, MINI und IBM und der Entwicklung internationaler Retailkonzepte für die HUGO BOSS AG, gründete sie 2010 zusammen mit Andrea Herold InteriorPark, ein auf nachhaltiges Design und Nachhaltigkeitsstrategien spezialisiertes Unternehmen. Seit 2022 baut sie als Professorin für Architektur den Bereich Nachhaltiges Bauen an der IU Internationale Hochschule in Bad Honnef auf.

Mehr auf ndion

Weitere Beiträge zum Thema Design.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email