Temporäre Corporate Identity für Finnlands neues Museum für Architektur und Design.
© Hasan & Partners

Man kann nur schwer über Finnland und Helsinki sprechen, ohne Design und Architektur zu erwähnen. Auch deshalb soll in Helsinki ein neues Museum für Architektur und Design entstehen. Das Haus soll aber nicht nur Ziel für Architektur- und Designliebhaber/innen sein, sondern auch ein Ort des Lernens, des Austauschs und der Begegnung. Drei private Stiftungen haben sich zusammengeschlossen, die Stadt Helsinki und der finnische Staat haben finanzielle Unterstützung zugesagt. Die zum Bau nötigen 150 Millionen Euro scheinen nahezu beisammen. Allerdings haben alle Beteiligten ihre Finanzierung an die Bedingung geknüpft, es müsse das weltweit führende Museum für Architektur und Design entstehen. Um das zu erreichen, sollen in dem neuen Haus die Sammlungen des Museums für finnische Architektur und des Designmuseum zu einer neuen Einheit verschmelzen, die mehr ist als die Summe der Teile. Gebaut werden soll das neue Museum an Helsinkis historischer Strandpromenade im Stadtteil Makasiiniranta, wo es zusammen mit dem Marktplatz, der Alten Markthalle und dem neu gestalteten Makasiiniranta-Viertel Teil eines lebendigen, offenen Stadtzentrums werden soll. Für den Masterplan des Makasiiniranta-Areals läuft derzeit ein internationaler Wettbewerb. Die endgültige Entscheidung über den Bau des Museums soll Anfang 2023 getroffen und dann ein Architekturwettbewerb ausgelobt werden.

Während die Pläne für das neue Museum reifen, hat die Kreativagentur Hasan & Partners eine visuelle Identität für das Museum geschaffen, die nur für die Dauer seiner Entwicklung gelten wird. In Zusammenarbeit mit der Illustratorin Anja Reponen hat sich die Agentur bewusst dafür entschieden, den temporären Charakter des Erscheinungsbildes zu berücksichtigen und die vielen „Bausteine“ aufzugreifen, aus denen das Museums bestehen soll. Ein „Baustein“ ist der zukünftige Standort. Das Team entschied sich für die Schriftart Zyablik, eine modulare Display-Schriftart mit einer starken Persönlichkeit, die auch eine Anspielung auf den Hafen und die Konstruktion des Museums darstellen soll. Die Farbpalette des Corporate Designs orientiert sich mit Hafenbeige, Himmelblau und Grau ebenfalls an der Atmosphäre der Strandpromenade und den Farben des Meeres. Anja Reponen spielt darüber hinaus in einer Reihe skizzenhafter Illustrationen mit Möwen, einer Karte des Hafens und Darstellungen zukünftiger Besucher/innen auf das Ziel des neuen Museums an, offen für alle Altersgruppen zu sein.

Mehr auf ndion

Entdecken Sie weitere News zum Thema Architektur und Design


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email