Die Welt des Designs ist wundervoll: Ein kurzer Film mit und über Sir Kenneth Grange.
© Science Museum

Sie kennen die Anglepoise-Leuchte Type 75? Oder die in den 1960er-Jahren weitverbreitete Kamera Kodak Instamatic 33? Oder sind Sie haben den Intercity Typ 125 der Britischen Eisenbahn schon einmal gesehen? Kennen Sie den Protector Razor von Wilkinson? Oder die superschräge Gieskanne von Geeco? Alles sind Produkte, die der am 17. Juli 1929 geborene Kenneth Grange gestaltete und damit den Alltag vieler Menschen, nicht nur im Vereinigten Königreich, geprägt hat. Dazu kommen jede Menge anderer Produkte wie Füllfederhalter, Parkuhren, Biergläser und Wecker. Kenneth Grange begann schon früh Kunst zu studieren, wobei es zwei Wege gab, „fine art“ und „commercial art“. Da er Geld brauchte, entschied er sich für „commercial“. In den späten 1940er-Jahren wurde er für das neue Design der Kenwood-Küchenmaschine „Chef“ engagiert, wahrscheinlich, wie er sagt, weil er der Billigste war und zudem anbot, das Ganze so schnell wie möglich zu erledigen: „I said I’d do it in three days“. Natürlich reichten drei Tage nicht und er musste sich etwas einfallen lassen. Was, erzählt er auf ebenso präzise wie charmante Weise in einem kurzen Film, der, als Angebot der Science Museum Group London, auf YouTube zu sehen ist. 1958 gründet er sein erstes eigenes Unternehmen Kenneth Grange Design Ltd. Zwanzig Jahre lang, von 1972 bis 1992 war er Teilhaber des von ihm mitgegründeten und längst legendären Londoner Designstudios Pentagram, das Verpackungen und Produkte für Unternehmen wie Tesco, Boots, 3Com, Swatch, Tiffany & Co, Dell, Netgear, Nike und Timex entworfen hat.

Entstanden ist Sir Kenneth Grange. Design that changed our lives, wie es heißt, „in Anerkennung seiner außergewöhnlichen Designkarriere, die dazu beigetragen hat, die industrielle Zukunft der modernen Welt zu gestalten“, für „seine kontinuierliche Unterstützung des Nationalen Eisenbahnmuseums“ und weil er eingeladen wurde, Fellow der Science Museum Group zu werden. „Die Welt des Designs ist eine wundervolle Welt“, beginnt Sir Kenneth seine Ausführungen und fügt sogleich hinzu: „Ich denke, es ist die Skulptur alltäglicher Gegenstände.“ Anschließend entfaltet sich die Geschichte, wie ein Mann die Art und Weise verändert hat, „wie wir kochen, wie wir reisen und unser Leben festhalten“.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email