Kaj Franck, Reisefoto, 1956 in Japan aufgenommen, © Design Museum’s Photo Archive

Travel as a Tool. Ausstellung in Helsinki

Ist Urlaub während der Corona-Pandemie möglich, ja oder nein? Kaum ein Thema wird aktuell intensiver diskutiert. Weniger der Urlaub als Abwesenheit vom Arbeitsplatz zu Erholungszwecken, sondern vielmehr das Reisen als eigene Erfahrung und Inspirationsquelle steht im Mittelpunkt der Ausstellung Travel as a Tool im Designmuseum in Helsinki. Die Ausstellung läuft vom 1. Juni bis zum 7. März 2021 und kann auf der Website des Museums auch digital besucht werden. Sie widmet sich der Bedeutung des Reisens für die Arbeit nordischer Designer von den 1940er-Jahren bis in die Gegenwart. Mittels Fotografien, Tagebüchern, Briefen, Filmen und Objekten werden die Reisen von Architekten und Designern wie Alvar Aalto, Kaj Franck, Saara Hopea, Arne Jacobsen, Tina Ratzer, Ilmari Tapiovaara, Jørn Utzon, Hans J. Wegner und vielen mehr als Quelle für neue Ideen und Gelegenheiten zum Knüpfen neuer Kontakte dargestellt. Unterwegs werden neue Materialien ebenso entdeckt wie bisher nicht gekannte Herstellungsverfahren; Ausstellungen und Events bieten Gelegenheit, internationale Verbindungen zu knüpfen. Viele der mehr als 40 Designerinnen und Designer, von deren Reisen die Ausstellung berichtet, waren aus ganz unterschiedlichen Gründen unterwegs und brachen zu Zielen in Nah und Fern auf. Für manche war das Verreisen – verursacht durch die politische Situation, Krieg oder untragbare persönliche Umstände – auch schlicht eine Notwendigkeit. Die von Anna Vihma (Design Museum Helsinki), Elna Svenle (Vandalorum) und Anne Blond (Tønder Art Museum) gemeinsam kuratierte Schau beleuchtet mithin ganz unterschiedliche Motive, Aspekte und Ergebnisse der Reisen von Gestaltern.

Print Friendly, PDF & Email