Veganuary. Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr
Till Lindemann als Karl-Lagerfeld-Epigone. Foto: © LikeMeat

Das neue Jahr beginnt so vegan wie nie zuvor: Zum Veganuary 2022 präsentieren mehr als 200 Unternehmen neue, rein pflanzliche Produkte und Aktionen. Auch diesmal soll die globale Kampagne dazu motivieren, im neuen Jahr eine pflanzenbasierte Ernährung auszuprobieren. „Angesichts des massiven Engagements der deutschen Wirtschaft wird der Lebensmittelmarkt im Januar 2022 einen weiteren veganen Boom erleben. Der Veganuary wird 2022 noch mehr Verbraucherinnen und Verbraucher dazu einladen, die Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung zu entdecken“, sagte Katharina Weiss-Tuider, Leiterin der Non-Profit-Organisation Veganuary in Deutschland.

Angesichts von Diskussion um Massentierhaltung, Fleischkonsum und die Auswirkungen von Tierprodukten auf Klima und Umwelt, verändern viele Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Verhalten und konsumieren bewusst pflanzliche Alternativen. Aktuelle Untersuchungen sprechen von rund acht Millionen Menschen, die sich vollständig fleischfrei ernähren (IfD Allensbach / Statista). Laut Fleischatlas 2021 der Heinrich-Böll-Stiftung bezeichnen bei den Unter-30-Jährigen nahezu 40% ihre Ernährungsweise als vegan, vegetarisch oder flexitarisch. Das sich daraus ergebende Potenzial hat die Lebensmittel-Branche erkannt und investiert verstärkt in die Entwicklung neuer veganer Produkte. Hersteller wie Dr. Oetker und Iglo, Restaurantketten wie Burger King und Subway sind ebenso Teil des Veganuary wie Lebensmitteleinzelhändler wie Edeka, Kaufland, Aldi und Lidl. Auch Rammstein-Sänger Till Lindemann engagiert sich wieder für den Pflanzenfleischhersteller Like Meat und wirbt – diesmal kostümiert als Karl Lagerfeld – dafür, auf Fleisch zu verzichten.

Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation und Kampagne, die Menschen motivieren will, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren. Zu den Schwerpunktländern der Organisation gehören Deutschland, Großbritannien, die USA, Argentinien, Chile und Brasilien. Erstmals nimmt auch Indien an der Kampagne teil. Die Teilnahme am Veganuary ist kostenlos. Nach der Anmeldung unter veganuary.de erhalten alle Teilnehmenden einen Monat lang eine tägliche E-Mail mit Informationen rund um Ernährung, Tier- und Klimaschutz sowie mit Rezepten und praktischen Alltagstipps.

Mehr auf ndion

Veganuary 2021

Lesen Sie weitere News und Beiträge zum Thema Marke und Nachhaltigkeit


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email