Auszug aus dem aktuellen Katalog mit Angaben zum Fußabdruck des Produkts in kg CO2 und der Gesamtenergie, die beim Herstellungsprozess vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt benötigt wird. © Vestre

Vestre, ein norwegischer Hersteller von Stadtmöbeln, bekennt sich zum „Triple Bottom Line“-Konzept, das Unternehmenserfolg nicht nur am finanziellen Ergebnis misst, sondern auch an sozialen und ökologischen Erfolgen. Das Motto des Unternehmens lautet denn auch: „Jeder kann die Welt retten. Zumindest ein bisschen.“ Nach eigenen Angaben hat Vestre nun „als erster Möbelhersteller der Welt“ beschlossen, den CO2-Fußabdruck seiner Produkte anzugeben. Begonnen mit der Offenlegung sogenannter EPD-Werte hat Vestre auf der Stockholmer Furniture Fair 2020, wo Schautafeln Besucherinnen und Besucher über die CO2-Emissionen des jeweiligen Produkts im Laufe seines Lebenszyklus informierten. „Environmental Product Declarations“, kurz EPDs, sind Umweltdeklarationen des Typs III nach ISO 14025. Sie haben große Ähnlichkeit mit Nährwertangaben auf Lebensmitteletiketten. Wie diese versprechen sie zwar keinen gesundheitlichen Nutzen, sorgen aber für einen schnellen Überblick über wichtige Daten. Nach positiven Reaktionen in Stockholm hat Vestre während des letzten Jahres den CO2-Fußabdruck seiner Produkte ermittelt und EPD-Daten und Werte in den aktuellen Produktkatalog 2021 aufgenommen. „Wir tun dies“, erklärte Jan Christian Vestre, „weil wir wirklich offen und transparent sowie Verbrauchern und Fachleuten dabei behilflich sein wollen, die besten Entscheidungen für Mensch und Umwelt zu treffen“.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email