Neues Sitzmuster der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe), 05.07.2022; Foto: BVG / Oliver Lang

Nachdem das bisherige, offiziell „Urban Jungle“ genannte und von Herbert Lindinger gestaltete Muster der Sitzbezüge in den U-Bahnen, Bussen und Trams der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) nicht mehr weiterverwendet werden kann (ndion vom 21. Dezember 2021), hat die Agentur Jung von Matt nun nicht nur neue Sitzbezüge entworfen, sondern diese zugleich mit einer Botschaft verbunden: „Ein Muster eurer Vielfalt. Ein Zeichen unserer Liebe. Das neue Sitzmuster der BVG – genauso vielfältig wie ihr!“, heißt es dazu von Seiten der BVG. Und weiter: „Wir bewegen ganz Berlin – unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Körperform, physischer Mobilität, Religion, sexueller Ausrichtung oder kultureller Prägung. Und deshalb zeigen wir diese Vielfalt jetzt da, wo sie niemand übersehen kann: auf unserem neuen Sitzmuster!“ Das dementsprechend „Vielfalt“ genannte neue Musterbesteht aus über 80 unterschiedlichen und verschiedenfarbigen Silhouetten, die all die Berlinerinnen und Berliner repräsentieren sollen, die jeden Tag mit der BVG unterwegs sind. Es sei, heißt es, „das erste Sitzmuster mit einer klaren Botschaft: Bei uns ist jede/r willkommen!“

Bis das Muster in sämtliche Verkehrsmittel der BVG Einzug hält, wird es noch eine Weile dauern: Im Juli fahren zunächst zwei BVG-Doppeldecker-Busse mit dem neuen Sitzmuster. Ab dem Spätsommer soll „Vielfalt“ dann nach und nach auf den Sitzen von Bussen und Bahnen zu sehen sein; und ab Mitte/Ende 2023 werden Neufahrzeuge mit dem neuen Muster geliefert. Teil der Kampagne zur Einführung des Sitzmusters ist zudem der Spot „Muster der Vielfalt“, der einen tanzenden Schaffner zeigt, der zum 1990er Hit „Rhythm is a Dancer“ die Hüften schwingt und die Mitfahrenden nicht nur kontrolliert, sondern sie im Vorbeitanzen obendrein in bunte Silhouetten verwandelt.


Mehr auf ndion

Entdecken Sie weitere Beiträge zum Thema Marke.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email