Oslo ist eine Metropole, die als lebenswert, vielseitig und modern gilt. Um dieses Lebensgefühl in einer visuellen Identität widerzuspiegeln, startet die Stadt in diesem Jahr die Umstellung auf eine neue Design-Sprache, kreiert von der Agentur Creuna (Norwegen). Ein Musterbeispiel dafür, wie Design identitätsstiftend wirken und zu einer einheitlichen Außenwirkung und Markenbildung beitragen kann.

Inspiration für den neuen visuellen Auftritt liefert das Stadtbild von Oslo selbst: Straßenschilder, einfache geometrische Formen und Farben von Fassaden und Grünflächen wurden für das Corporate Design herangezogen. So entsteht eine minimalistische und trotzdem wiedererkennbare Formensprache, die ebenfalls in der Variation des Stadtlogos Verwendung fand. Das Siegel aus dem Jahr 1924, das den Stadtheiligen St. Hallvard zeigt, wurde mit einfachen Formen neu gestaltet. Die Schrift Oslo Sans wurde von Grafikdesigner Ellmer Stefan entwickelt in Anlehnung an alte Straßenschilder. In einem Video zeigt Creuna, von welchen Elementen der Entstehungsprozess geprägt wurde.

Eine gemeinsame Identität

Aufgrund der diversen Tätigkeiten und Dienstleistungen der unterschiedlichen Gemeinden waren vorher über 250 kommunale Logos in Verwendung. Diese Uneinheitlichkeit führte nicht nur zu erhöhten Kosten sondern auch zu einer mangelnden Wiedererkennbarkeit. Vielen Einwohnern war nicht bewusst, welche Aktivitäten, Publikationen und Veranstaltungen auf die Stadt zurückzuführen sind. Dies soll die neue Formensprache ändern und somit zu einer stärkeren Identifikation der Einwohner mit ihrer Stadt beitragen.

Die Stadt als Marke: einheitlich in Kommunikation und Auftreten

Durch die Wiedererkennbarkeit der einheitlichen Schrift, der Farben, Formen und des Logos präsentiert sich Oslo mit seinen vielfältigen Aktivitäten als eine Marke. Ein wichtiger Faktor war daher Flexibilität. Das neue Design ist je nach Medium, Funktion und Zielgruppe modifizierbar: vom Stadtfahrzeug, über Publikationen, Website, Merchandising, Schilder und Beschriftungen im urbanen Raum bis hin zur Bewerbung von Veranstaltungen. Die gemeinsame visuelle Identität und ganzheitliche Kommunikation stärkt die Osloer Gemeinde als Akteur und trägt immens zur Markenbildung bei.

© Creuna, Norwegen. Thomas Ekstrøm.

Eine Richtschnur für alle Beteiligten

Die mehr als 50.000 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und ihre Dienstleister können auf ein Handbuch mitsamt Toolbox zugreifen, um individuelle Kommunikationslösungen bis hin zu Interior Designs zu entwickeln. So können sie mit dem Design-System spielen und es je nach Intention variieren. Eine nüchterne, formelle Kommunikation ist ebenso möglich wie ein unbeschwerter, dynamischer Stil je nach Zielgruppe. Diese Mischung aus Einheitlichkeit und Flexibilität macht eine universelle Anwendbarkeit erst möglich und verleiht Oslo eine gelungene, ästhetisch-moderne Außenwirkung.


Weiterführende Links:

Zum Konzept der Agentur Creuna

Hier geht’s zur norwegischen Pressemeldung


alle Bilder © Creuna, Norwegen. Thomas Ekstrøm.