Der niederländischen Industriedesigner Taco Carlier hat mit seinem Bruder Ties die legendäre E-Fahrradmarke VanMoof gegründet. Wir sprachen mit ihm über seine Vision für die urbane Mobilität.

VanMoof wurde 2008 von Taco und Ties Carlier gegründet. Seitdem führt der Weg der innovativen niederländischen E-Fahrradmarke steil bergauf: In den vergangenen fünf Jahren konnten sie ihre Produktion in jedem neuen Jahr jeweils verdoppeln. Taco Carlier hat dabei als Chief Executive Officer maßgeblich dazu beigetragen, die Fahrräder von VanMoof in die digitale Zukunft zu führen. Und es ist ihm gelungen, mit seiner Vision für VanMoof auch Menschen fürs Fahrrad zu begeistern, die sich zuvor für ganz andere Formen der Mobilität interessierten.


Taco Carlier. Industriedesigner, Chief Executive Officer, VanMoof
Taco Carlier. Industriedesigner, Chief Executive Officer, VanMoof. ©VanMoof

Herr Carlier, Sie sind Gewinner der Auszeichnung „Brand Manager des Jahres“ des ABC Award 2021. Mit Ihrer Marke VanMoof, die Sie zusammen mit Ihrem Bruder Ties gegründet haben, wollen Sie die Transportrevolution vorantreiben. Was muss ein Fahrrad heute können, damit möglichst viele Menschen umsteigen?

Mein Bruder Ties und ich haben VanMoof vor elf Jahren mit der Vision gegründet, das perfekte Citybike zu entwerfen. Als wir weltweit expandierten, quer durch Europa, die USA und Japan, haben wir verstanden, dass man mit Pedalkraft allein die weiten Strecken in Berlin und die Hügel von San Francisco nicht überwinden kann. Mit E-Bikes können diese urbanen Herausforderungen gemeistert werden. Sie verkürzen Distanzen und sorgen dafür, dass auch hügelige Städte weltweit flach sind – damit wird das E-Bike zum ultimativen Fortbewegungsmittel für Pendler. Unsere Mission ist es, die nächste Milliarde Menschen dazu zu bringen, auf Fahrräder umzusteigen. Wir wollen Städte vom Verkehrskollaps befreien, um sie grüner und sauberer zu machen. Als wir 2016 unser erstes E-Bike, das Electrified S1, auf den Markt brachten, litten E-Bikes noch unter einem Stigma. Diebstahl war ein riesiges Problem und der Grund, warum viele Menschen in den Großstädten kein E-Bike besitzen wollten. Wir lösen dieses Stigma mit unseren schlanken, vollständig vernetzten VanMoof-Bikes, denen man ihre Power nicht ansieht. Wir denken das Radfahrerlebnis komplett neu: von der schlüssellosen Entriegelung, dem reibungslosen und geräuschlosen Fahren, der sofortigen Power-Boost-Taste, der integrierten App-Erfahrung bis hin zu unserem Kick-Lock, durch das Kettenschlösser der Vergangenheit angehören. Um Diebstahlprobleme zu lösen, integrieren wir eine Reihe von Diebstahlschutzsystemen, wie den Alarm, einen Totenkopf auf dem Matrix-Display und GMS-Tracking. Auch wenn ein Dieb diese Hürden überwindet, werden unsere Fahrradjäger ausrücken, um das vermisste Fahrrad zurückzubekommen.

Erstmals hat die Jury des ABC Award einen Fahrradhersteller mit ihrer höchsten Auszeichnung bedacht. Verkörpern Sie den Wechsel vom automobilen Zeitalter in das Zeitalter der intermodalen Mobilität? Wie werden Sie dieses Signal in Ihrer Kommunikation verwenden?

Als Pionier der Fahrradbranche den ABC Award zu gewinnen, ist eine große Ehre. Für mich ist dies ein großer Schritt nicht nur für VanMoof, sondern für die gesamte Branche. Es bestärkt mich darin, dass die Zukunft der urbanen Mobilität das E-Bike ist. Wenn wir über urbane Mobilität sprechen, sollten wir uns mit dem Gedanken vertraut machen, dass das Auto der Vergangenheit angehört. Wir müssen der realen Mobilitätssituation gerecht werden, die wir bereits in vielen Städten weltweit sehen, und uns auf die Zukunft einstellen. 2020 hat gezeigt, wie viele Menschen gerne mit dem Fahrrad pendeln möchten, und dies ist nur der Anfang einer Revolution auf zwei Rädern.


„Dies ist nur der Anfang einer Revolution auf zwei Rädern.“

— Taco Carlier


Wie wichtig ist das Thema Lifestyle in diesem Zusammenhang?

Beim Thema E-Bikes sehen wir derzeit einen interessanten Mentalitätswandel: weg vom alten E-Bike-Stigma – mit großen, schweren Akkupacks, lockeren Kabeln und herkömmlichen Designs, meist gefahren von Leuten, die beim Fahrradfahren weniger Energie aufwenden möchten. Wir richten uns an ein breiteres, jüngeres Publikum, das die Vorteile von E-Bikes – müheloses, schnelleres Fahren und größere Reichweite – beim täglichen Pendeln entdeckt und dabei nicht auf einen coolen Style verzichten will. Durch unser integriertes Design fällt die Power unseres E-Bikes nicht sofort auf. Es kommt in minimalistischer Ästhetik daher. Ich glaube, dass das moderne Design in Kombination mit Hightech für das ultimative Benutzungserlebnis zu einem wettbewerbsfähigen Preis entscheidend ist, um E-Bikes einem neuen, jüngeren und breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Auch der Nachhaltigkeitsaspekt wird immer wichtiger. Fahrräder und E-Bikes sind nachhaltige Verkehrsmittel für innerstädtische Fahrten, deutlich nachhaltiger als beispielsweise das Auto. Aber für normale Fahrräder sind viele Städte zu groß oder zu hügelig. Und genau darin liegt der wahre Vorteil von E-Bikes. Unsere Fahrerinnen und Fahrer pendeln 10 bis 20 Kilometer pro Tag, während die meisten Menschen mit herkömmlichen Fahrrädern eine Reichweite von 3,4 Kilometern haben. E-Bikes verkürzen Distanzen und geben der Fahrerin oder dem Fahrer auch bei Hügeln das Gefühl, auf flachen Straßen zu fahren. Das macht sie zum ultimativen Transportmittel für jeden Arbeitsweg.

Taco Carlier in seinem Büro
Taco Carlier in seinem Büro. ©VanMoof

Ihre E-Bikes werden immer mehr zu IT-Geräten. Wie viel Digitalisierung verträgt Ihrer Meinung nach das Fahrradsystem, damit es noch als solches erkennbar ist?

Solange es zwei Räder hat und von einem Menschen in Bewegung gesetzt wird, denke ich, dass das Fahrrad als solches erkennbar bleibt. Ist es nicht ironisch, dass es das Fahrrad schon seit Jahrhunderten gibt, es sich aber gar nicht viel verändert hat, während andere Geräte und Mobilitätsformen schnelle Innovationszyklen durchlaufen? Wir haben uns vom Design- und Produktionsprozess von Tech-Unternehmen inspirieren lassen, mit voller Kontrolle über die Lieferkette und das Design. Wir haben mit den Standards der Fahrradindustrie gebrochen, um mehr Agilität bei Design, Innovation und Prozessen zu erreichen. Mit Hightech denken wir das Fahrraderlebnis von Grund auf neu. Kettenschlösser gehören der Vergangenheit an, Diebstahl wird überflüssig und das Fahrrad ein voll vernetztes und integriertes Fortbewegungsmittel.

Sie entwickeln wie Tesla alle Komponenten bis hin zur Software selbst. Welche Vorteile bietet Ihnen das und birgt diese Philosophie nicht auch Risiken? Und wenn ja, welche?

Unsere Mission ist, die nächste Milliarde Menschen aufs Fahrrad zu bekommen – das heißt, E-Bikes so zugänglich wie möglich zu machen. Durchschnittliche Fahrräder enthalten zu 80 Prozent White-Label-Produkte, was bedeutet, dass sie von der Qualität und den Preisen der Lieferanten abhängig sind. Der größte Vorteil, die vollständige Kontrolle über die Lieferkette zu haben, ist für uns die große Agilität in Bezug auf Innovation, Design und Preis. Dieses Vorgehen ermöglicht uns, neue, revolutionäre Technologien zu integrieren, die das Fahrraderlebnis verändern und es immer intelligenter machen. Dennoch sind wir in der Lage, modernes Design zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu kreieren und ein breiteres Publikum anzuziehen. Damit versuchen wir, mehr Menschen davon zu überzeugen, innerstädtische Fahrten von A nach B mit dem Fahrrad zu erledigen. Da wir nur kundenspezifische Komponenten verwenden, ist es für uns von entscheidender Bedeutung, ein Netzwerk von VanMoof-Spezialisten auf der ganzen Welt zu haben, um eine reibungslose Wartung zu ermöglichen. Aus diesem Grund expandieren wir in 50 Städten mit VanMoof Service Hubs und zertifizierten Werkstätten – für einen unkomplizierten Service direkt in den Städten unserer Fahrerinnen und Fahrer.

Ihre Fahrräder verfügen über ein einzigartiges Diebstahlschutzsystem, für das Sie den Find My-Service von Apple nutzen. Wie funktioniert Ihr System?

In diesem Jahr haben wir unsere neue Reihe von S3- und X3-Fahrrädern vorgestellt, die mit dem Find My-Service von Apple kompatibel sind. Benutzerinnen und Benutzer können ihr Fahrrad zu ihrer Find My-App hinzufügen und ihr VanMoof verfolgen. Unser Diebstahlschutzsystem basiert auf einem integrierten GMS-Tracking. Fahrerinnen und Fahrer können ihr Fahrrad direkt in der VanMoof-App als vermisst melden und ihr GMS-Tracking-System aktivieren. Unser Fahrradjäger-Team wird dann ausrücken und das fehlende VanMoof wiederfinden. Wir haben unseren eigenen YouTube-Kanal, auf dem man die Abenteuer unserer Fahrradjäger verfolgen kann. Von Marokko über Schiffscontainer im Antwerpener Hafen bis hin zu verlassenen Häusern in Berlin: Unsere Fahrradjäger haben schon alles erlebt.

Taco Carlier lebt Fahrradmonilität
Carlier lebt Fahrradmobilität. ©VanMoof

Sie sind selbst begeisterter Radfahrer. Wann sind Sie „umgestiegen“?

Ich und mein Bruder Ties sind in einer kleinen Stadt in der Nähe von Amsterdam aufgewachsen. In den Niederlanden gibt es eine starke Fahrradkultur und so wurde das Fahrrad bald zu unserem Standard-Transportmittel. Jedes Mal, wenn ich eine andere Stadt besuche, entdecke ich sie für mich mit dem Fahrrad. Es ermöglicht mir, die Stadt auf eine ganz andere Weise zu erkunden und kennenzulernen als mit einem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Man fühlt sich viel mehr mit seiner Umgebung verbunden. Ich glaube, es ist eine sehr authentische Art, in die Kultur einer Stadt einzutauchen. Immer wenn ich nach New York, Paris, London, San Francisco oder Tokio reiste, fuhr ich mit dem Fahrrad durch die Stadt. Schnell wurde mir klar, dass einfache Tretkraft für die weiten Distanzen von New York und London oder die hohen Hügel von San Francisco nicht ausreicht. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unser E-Bike-Sortiment einzuführen und mehr Menschen in Städten weltweit zum Wechsel auf das Rad zu bewegen.

Der Erfolg Ihres Unternehmens beweist, dass Sie vieles richtig machen und ein Gespür für die Produkte und den Markt haben. Wo und wie holen Sie sich Ihre Inspiration?

Mein Bruder und ich lassen uns von unseren Fahrern und unserem Team inspirieren. Hier bei VanMoof sind wir alle Radfahrerinnen und -fahrer. Wir kennen die Vorteile des Radfahrens, die Probleme und den Spaß daran. Unser F&E-Team verbringt während des Entwicklungsprozesses Stunden damit, durch die Stadt zu radeln. Zudem beobachten wir das Feedback der Fahrenden sehr genau. Zusammengenommen führt das zu einem kontinuierlichen Arbeitsprozess nach dem Motto „Das Fahrrad ist nie fertig“. Wir werden das Fahrraderlebnis immer wieder überdenken und verfeinern.


„Wir werden das Fahrraderlebnis immer wieder überdenken und verfeinern.“

— Taco Carlier


Sie sind Industriedesigner, Ihr Bruder ist Ingenieur. Wie greifen Design und Entwicklung in Ihrem Unternehmen ineinander und welche strategische Rolle spielt Design in Ihrem Unternehmen?

VanMoof hat einen Hauptsitz in Amsterdam und einen in Taipeh, wo sich unsere Montagefertigung befindet. Der Hauptsitz in Taipeh wird von meinem Bruder Ties geleitet und ich leite unseren Hauptsitz in Amsterdam. Das F&E-Team ist über beide Hauptsitze verteilt, wobei ein großer Teil des Teams direkt an unserem Hauptsitz in Taipeh arbeitet, testet, konstruiert und entwickelt, genau dort, wo sich unsere Montagefertigung befindet. Dies ermöglicht einen agilen und nahtlosen Design- und Produktionsprozess. Design, Entwicklung, Tests und Produktion unserer E-Bikes sind eng miteinander verzahnt und laufen nahezu zeitgleich. Dies ist entscheidend, um das charakteristische VanMoof mit Hightech und minimalistischem Design zu kreieren. Außerdem ermöglicht uns dieses Vorgehen, die Produktion innerhalb weniger Wochen zu skalieren und Kundenfeedback zu integrieren.

Und wie wichtig ist die Marke für den Gesamterfolg von VanMoof? Welches Markenversprechen hat dazu geführt, dass Ihre Marke so relevant geworden ist?

Wie bereits erwähnt, haben wir uns zum Ziel gesetzt, die nächste Milliarde Menschen für Fahrräder zu begeistern und letztendlich unseren Teil dazu beizutragen, grünere und sauberere Städte zu gestalten. Auf Produktebene bedeutet das, das bestmögliche Fahrraderlebnis zu schaffen und E-Bikes einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ständige Innovation und ein voll integriertes und vernetztes Erlebnis mit moderner, minimalistischer Ästhetik sind hier von entscheidender Bedeutung. Auf Markenebene wollen wir mehr Menschen für den Umstieg auf das Rad begeistern und betonen, dass E-Bikes das urbane Verkehrsmittel der Zukunft sind. Die Städte weltweit werden immer voller, mehr Menschen sind auf den Straßen, die Luft wird schmutziger und der Platz wird knapp. Platz wird zu einem seltenen und wertvollen Gut. Wir sehen die Notwendigkeit, den städtischen Nahverkehr zu überdenken, das Auto hinter uns zu lassen und im urbanen Umfeld überwiegend auf das Rad zu setzen. Unsere Kampagne „Ride the Future together“ greift diese Denkweise auf. Unser TV-Spot aus dem letzten Jahr zeigt Spiegelungen der Verkehrsrealität, die wir in Metropolen auf der ganzen Welt täglich erleben, auf einer Autooberfläche. Das Auto beginnt langsam zu schmelzen, fließt auseinander und macht Platz für ein VanMoof-Fahrrad. Das ist die Zukunft des Stadtverkehrs.

Lassen Sie uns abschließend einmal träumen: Was soll das Fahrrad der Zukunft können, was heute technisch noch nicht möglich ist?

Das ist eine sehr gute Frage, mein Kind könnte darüber bestimmt stundenlang reden. Eine meiner Lieblingsinnovationen war immer das unstehlbare Fahrrad, das wir bereits umgesetzt haben. Ich denke, die nächste Barriere ist die Fahrradsicherheit. Stellen Sie sich ein vollständig vernetztes Mobilitätsnetzwerk vor, in dem alle Mobilitätsmodi miteinander kommunizieren und eine Unfall-Situation von vornherein vermieden wird. Oder ein Fahrrad, das sich kurz vor dem Aufprall in einen Airbag verwandelt und sich sicher um seine Fahrerinnen oder seinen Fahrer legt. Das wäre cool und würde Fahrradhelme überflüssig machen. Ich bin mir sicher, dass wir noch viele weitere interessante und lösungsorientierte Neuerungen in der Fahrradbranche sehen werden. Es gibt noch so viel zu entdecken und man kann mit Sicherheit sagen, dass wir nie aufhören werden, das Radfahrerlebnis zu erforschen, zu überdenken und zu erneuern.

Taco und Ties Carlier gründeten VanMoof vor 11 Jahren mit der Vision gegründet, das perfekte Citybike zu entwerfen.
Taco und Ties Carlier gründeten VanMoof vor 11 Jahren mit der Vision gegründet, das perfekte Citybike zu entwerfen. ©VanMoof

Zuerst erschienen im Katalog des ABC Award 2021. Beitragsbild: Taco Carlier, Chief Executive Officer. Quelle: Rat für Formgebung.


Mehr auf ndion

Weitere News, Artikel und Beiträge zum Thema Mobilität.


VanMoof entdecken

Zur Website von VanMoof


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email