Volkswagen kauft Anteile an Europcar zurück
© Volkswagen AG

Volkswagen will zum führenden Anbieter individueller Mobilität im elektrischen und voll vernetzten Zeitalter werden. Dazu kauft das Unternehmen den Autovermieter Europcar für 2,5 Mrd. Euro zurück. Auf VW entfallen künftig 66% der Anteile. Weitere Käufer sind der Vermögensverwalter Attestor sowie der niederländische Mischkonzern und offizielle VW-Importeur Pon Holdings. Der Deal soll frühestens im 1. Quartal 2022 über die Bühne gehen und bedarf der Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden. Die Wolfsburger hatten Europcar 2006 für 1,26 Mrd. Euro an den französischen Finanzinvestor Eurazeo verkauft; aktuell gehört das Unternehmen mehrheitlich einer Reihe von Hedgefonds. VW verspricht sich von dem Rückkauf vor allem Zugriff auf Technologie und Infrastruktur von Europcar, um verstärkt Car-Sharing und weitere Mobilitätsmodelle anbieten zu können. Am klassischen Autovermietungs-Geschäft dürfte das Unternehmen strategisch eher weniger interessiert sein. Europcar unterhält mehr als 3.500 Stationen in mehr als 140 Ländern und verfügt – Stand 2019 – über eine Flotte von mehr als 350.000 Fahrzeugen. Jährlich bedient das Unternehmen mehr als fünf Millionen Kundinnen und. Kunden.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email