Das Institute of Design Research Vienna und designaustria haben Regeln für Circular Design aufgestellt.
© IDRV

„Macht aus Wegwerfprodukten ein Erbstück oder baut Häuser für nur eine Generation! Übt professionellen Ungehorsam gegen Designbriefings der linearen Wirtschaft!“, heißt es im Intro. Circular Design, darüber sind sich viele einig, kommt eine zentrale Rolle auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft zu. Um sämtlichen Akteur/innen im Produktentwicklungsprozess ein einfaches Regelwerk für die Gestaltung kreislauffähiger Produkte an die Hand zu geben, hat das Institute of Design Research Vienna (IDRV) in Kooperation mit designaustria die Circular Design Rules V 1.0 (CDR) herausgegeben. Harald Gründl und Ronja Ullrich haben dazu einen Satz von neun Karten zusammengestellt, wobei jede der Karten eine der Regeln enthält, die bei der Gestaltung von kreislauffähigen Produkten unverzichtbar sind.

Unter „Produkt Material“ beispielsweise geht es unter M1 um Rezyklat (Gestalte das Produkt aus erneuerbaren Materialien oder Rezyklat), unter M2 um Rezyklierbarkeit (Gestalte das Produkt aus wiederverwendbaren oder abbaubaren Materialien) und unter M3 um Reduktion (Gestalte das Produkt mit wenigen Materialen). Unter „Produkt Komponenten“ geht es (K1) um Zerlegbarkeit, (K2) um Modularität und (K3) um Update/Upgrade. Unter „Produkt System“ geht es (S1) um Rücknahme, (S2) Wiederverwendung und (S3) Service. Durch Verlinkungen werden direkte Bezüge etwa von M2 Rezyklierbarkeit zu K1 Zerlegbarkeit hergestellt.

Auf einer „Scorecard“ können die einzelnen Schritte notiert werden, die auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft erfüllt sein müssen. Auf diese Weise gibt die Scorecard einen Überblick über die Kreislauffähigkeit von Produkten anhand der CDR. Das aus den neun Regeln und einer Scorecard bestehende Toolkit ist mit Unterstützung des österreichischen Bundesministeriums für Klimaschutz und der Wirtschaftsagentur Wien als Forschungsprojekt innerhalb der Initiative New European Bauhaus entstanden. In gedruckter Form ist die CDR-Publikation über designaustria und das IDRV erhältlich oder als Download-Version verfügbar.

Mehr auf ndion

Weitere News und Beiträge zum Thema Kreislaufwirtschaft


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email