Key Visual © SPOTT for Heimtextil, Foto Andreas Houmann

In Zeiten, in denen das Zuhause eine neue Wertschätzung erfährt, hat die Heimtextil auf einer Online-Pressekonferenz die Trends für 2021/22 vorgestellt und einen Ausblick auf die Design-Themen der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien gegeben, die vom 12. bis 15. Januar 2021 in Frankfurt am Main stattfinden soll. Das Motto der gemeinsam mit dem Heimtextil „Trend Council“ (Anja Bisgaard Gaede von SPOTT Trends & Business, Anne Marie Commandeur vom Stiljinstituut Amsterdam und Kate Franklin und Caroline Till vom Londoner Studio FranklinTill) erarbeiteten Trendprognose für die kommende Saison lautet: Nothing New, Everything New. Im ab sofort erhältlichen Trendbuch kann man sich schon jetzt in die Designthemen vertiefen. Besucher der Messe sollen die Trends während der Heimtextil dann live in Halle 3.0 erleben können.

Da sich Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Textilbranche weiterhin als zentrale Innovationsthemen erweisen, die während der Corona-Pandemie noch an Bedeutung gewonnen haben, wollen die Heimtextil Trends 21/22 einen Überblick über den Status quo der Entwicklungen bieten. Vier Trendwelten bilden dabei die Inhalte ab: „Repurpose“ (Was kann alles aus bereits bestehenden Stoffen erschaffen werden?), „Rewild“ (Welcome to the jungle), „Reinforce“ (Roh, belastbar, ausdrucksstark) und „Revive“ (Kreativität und jugendlicher Aktivismus). Zudem wird es nach der Premiere im Januar 2020 im kommenden Jahr eine zweite Ausgabe der „Future Material Library“ geben. Und nach der Lancierung des „Material Manifests“ vor einem Jahr verpflichten sich die Designer zu einer nachhaltigen Gestaltung des „Trend Space‘“.

Print Friendly, PDF & Email