40 Geschosse, 180 Meter hoch, © SHoP / BVN

Mit einer Höhe von 180 Metern soll das geplante Gebäude eines Softwarekonzerns in Sydney das höchste Gebäude der Welt in Holz-Hybrid-Bauweise werden. Für das ambitionierte Vorhaben hat Atlassian die New Yorker Architekten SHoP sowie das australische Architekturbüro BVN engagiert. Die 40 in Holz ausgeführten Geschosse sollen von einem Stahlskelett getragen und mittels einer Stahl-Glas-Fassade verkleidet werden. Mit dem Gebäude will man das Viertel, in dem rund 25.000 Arbeitsplätze geschaffen werden sollen, komplett verändern. Dabei wird auch großer Wert auf die Energieeffizienz des Bauwerks gelegt: Angestrebt wird ein um 50% geringerer Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen Gebäuden dieser Größe. Erreicht werden soll das durch natürliche Ventilation, großzügige bepflanzte Terrassen sowie Selbstbeschattungselemente und Solarpaneele in der Fassade, die Energie direkt vor Ort produzieren. Durch die Errichtung in Hybridbauweise rechnet man gegenüber einer konventionellen Bauweise zudem mit einer CO2-Einsparung von rund 50%. Derzeit befinden sich auf der Parzelle ein Hostel sowie ein Paketverteilerzentrum. Beide Bestandsbauten sollen revitalisiert und in den Neubau integriert werden. Scott Farquhar, Mitgründer und Co-Geschäftsführer von Atlassian, zeigt sich erfreut: „Unser neuer Hauptsitz wird diesem Teil Sydneys neues Leben einhauchen. Das Gebäude wird äußerst nachhaltig und flexibel sein. Wir bauen es nicht für die heutige, sondern für die Welt von morgen, für die Zukunft des Arbeitens.“ Der Baubeginn ist für 2021 vorgesehen; fertiggestellt sein soll der Turm 2025.

Print Friendly, PDF & Email