The Urban Collëctif: Eine autonom fahrende Mobilitätsplattform von Citroën, Accor und JCDecaux für verschiedene Anwendungen.
© Citroën

Die Bevölkerung in den großen Metropolen wächst stetig – und mit ihr der Verkehr. Der Bedarf an sicheren, flexiblen und individuellen Verkehrsmitteln ist entsprechend hoch; neue intelligente Mobilitätssysteme verändern die Struktur der Städte. Vor allem autonome Fahrzeuge sollen dazu beitragen, die Verkehrsüberlastung in den Ballungsräumen zu verringern und künftige Mobilitätsbedürfnisse zu befriedigen. Um die innerstädtische Mobilität in diesem Sinn zu verbessern, haben sich Citroën, Accor und JCDecaux zu einer kreativen Partnerschaft namens „The Urban Collëctif“ zusammengeschlossen. Die Mobilität der Zukunft, sind die Unternehmen überzeugt, müsse auf Sicherheit und Wohlbefinden ausgerichtet sein. Aus diesem Grund hat „The Urban Collëctif“ ein, wie es heißt, „revolutionäres Mobilitätskonzept entwickelt, das auf einem Open-Source-Modell mit dem Namen Citroën Autonomous Mobility Vision basiert“.

Das Konzept besteht aus der autonomen elektrischen Mobilitätsplattform Citroën Skate – und verschiedenen Aufsätzen, sogenannten „Pods“, die für verschiedene Dienste und Anwendungen auf der Plattform platziert werden können. Drei verschiedene „Pods“ wurden bisher entwickelt: „Sofitel En Voyage“, ein „exklusives urbanes Mobilitätserlebnis“; „Pullman Power Fitness“, eine „neue Art, Sport zu treiben, während man sich bewegt“; und „JCDecaux City Provider“, ein „innovativer urbaner Mobilitätsdienst auf Abruf“.

Gedacht ist an ganze Flotten fahrerloser, autonomer und vernetzter Fahrzeuge. Um einen flüssigen und optimierten Betrieb zu gewährleisten, sollen die leisen Skates in den Stadtzentren auf eigenen Fahrspuren verkehren. Da sie an speziellen Ladestationen per Induktion aufladbar ist, kann die Trägerplattform fast ununterbrochen in Betrieb sein. Auf diese Weise ermöglicht sie es den Pods, die in weniger als zehn Sekunden auf dem Skate positioniert werden können, je nach Bedarf eingesetzt zu werden.


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email