3 min read
Im Brand-Finance-Ranking der 500 wertvollsten Marken haben es gleich sieben US-Unternehmen in die Top Ten geschafft, zum Teil mit beeindruckenden Wachstumsraten.
© 2022 Brand Finance. All rights reserved.

Im Brand-Finance-Ranking der 500 wertvollsten Marken haben es gleich sieben US-Unternehmen in die Top Ten geschafft, zum Teil mit beeindruckenden Wachstumsraten. Mit einem Wert von inzwischen 355 Milliarden US-Dollar verteidigt Apple im Ranking des in London ansässigen Beratungsunternehmens für Markenbewertung und Markenanalyse nicht nur den 1. Platz; das Tech-Unternehmen hat seinen Markenwert gegenüber dem Vorjahr auch um 35% gesteigert. Amazon und Google sind ebenfalls gewachsen und konnten ihre Plätze in der Rangliste hinter Apple behaupten. Wie Apple überschritt auch der Markenwert von Amazon die 300-Milliarden-Grenze. Obwohl das Unternehmen mit globalen Lieferkettenproblemen und einem Arbeitskräftemangel zu kämpfen hatte, wuchs sein Wert um 38% auf 350,3 Milliarden US-Dollar. Google als Drittplatziertes Unternehmen verzeichnete ebenfalls einen Anstieg des Markenwerts um 38% auf 263,4 Milliarden US-Dollar.

Auf den weiteren Plätzen folgen Microsoft mit einem Markenwert von 184 Mrd. USD und einem Plus von 31%, die Handelskette Walmart (111 Mrd. USD, plus 20%) und der südkoreanische Technologiekonzern Samsung (107 Mrd. USD, plus 4,5%). Facebook belegt Platz sieben (101 Mrd. USD, plus 24%) vor dem chinesischen Konzern ICBC (75 Mrd. USD, plus 3,2%), Huawei (71 Mrd. USD, plus 28%) und Verizon (69 Mrd. USD, plus 1%). US-amerikanische Unternehmen dominieren weiterhin das gesamte Ranking: Von den 500 wertvollsten Marken stammen 198 aus den Vereinigten Staaten. China als zweitstärkste Nation ist gerade einmal mit 84 Marken vertreten, gefolgt von Japan (31), Frankreich (28), Deutschland (25) und Großbritannien (22). Auch was die Nationen angeht, die den größten Markenwert zu dem Ranking beisteuern, liegen die USA mit 48,6% vorne, gefolgt von China (19,3%), Deutschland (5,9%), Japan (5,7%) und Frankreich (3,6%).

Das deutsche Ranking innerhalb des Brand Finance Global 500 führen Mercedes-Benz und Deutsche Telekom an. Wertvollste deutsche Marke ist mit einem Wert von 60,7 Mrd. USD und einem Plus von 4% Mercedes-Benz, was im weltweiten Vergleich Platz 15 bedeutet. Knapp dahinter rangiert die Deutsche Telekom, die ihren Markenwert auf jetzt 60,2 Mrd. USD (plus 18%) gesteigert hat. Es folgen die Allianz (45,2 Mrd. USD, plus 10,6%), Volkswagen (41 Mrd. USD, minus 12,7%) und BMW (37,9 Mrd. USD, minus 6,2%). Kräftig zulegen konnte der Einzelhandel in Deutschland: Edeka (plus 63%) und Lidl (plus 59%) konnten ihren Markenwert am stärksten steigern. Mit Kaufland (plus 43%) und Aldi (plus 24%) sind zwei weitere Lebensmitteleinzelhändler im Ranking der wachstumsstärksten deutschen Marken vertreten. Seit 2020 am stärksten gewachsen sind Delivery Hero und Zalando; ihr Markenwert hat sich in den vergangenen beiden Jahren vervierfacht bzw. verdoppelt.

Neben der Berechnung des Markenwerts ermittelt Brand Finance auch die relative Stärke von Marken anhand von Kennzahlen zur Bewertung von Marketinginvestitionen, Stakeholder-Equity und Unternehmensleistung. Nach diesen Kriterien bleibt WeChat die stärkste Marke der Welt und behält diesen Titel das zweite Jahr in Folge mit einem Brand Strength Index (BSI) von 93,3 von 100 Punkten und einer entsprechenden Bewertung mit AAA+. Auf den weiteren Plätzen folgen Coca-Cola, Google, YouTube und Naver. Platz sieben belegt Ferrari vor Amazon. Apple rangiert in dieser Kategorie auf Platz 21 mit einer Bewertung von AAA.

Mehr auf ndion

Hier finden Sie weitere News zum Thema Marke


Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email