Disruptoren. Ausstellung in Los Angeles

Dass Automobile, Fahrräder, Schuhe und andere Dinge so aussehen, wie sie nun mal aussehen, verdanken sie nicht allein ihrer Gestaltung. Auch Konstruktionsprinzipien und Produktionsprozesse der jeweiligen Industrie haben einen erheblichen Anteil daran, wie Produkte erscheinen. Den niederländischen Designer Rem D. Koolhaas und den amerikanischen Industriedesigner Joey Ruiter vereint die Radikalität, mit der sie solche – oft auf binären Konzepten wie „Form versus Funktion“, „Zeit versus Geld“ oder „Arbeit versus Material“ basierende – Prozesse und Prinzipien in Frage stellen und ihre Entwürfe dementsprechend auf das Allernötigste reduzieren. Indem sie sämtliche Prinzipien der Reduktion anwenden, kommen Produkte zustande, die zwischen Design, Kunst und Konzept anzusiedeln sind, mit ihrem Minimalismus Sehgewohnheiten aufbrechen und den aufgeklärten, progressiven Konsumenten ansprechen sollen. Zu sehen sind die Ergebnisse noch bis zum März 2020 in der Ausstellung Disruptors im Petersen Automotive Museum in Los Angeles.

Print Friendly, PDF & Email