BVG-Sitzmuster
© BVG/Oliver Lang

Die Berliner Zeitung und der Tagesspiegel berichten von einem Rechtsstreit der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit dem Erfinder des „Urban Jungle“, wie das Muster der der Sitzbezüge der BVG offiziell heißt. Entworfen hat es der Designer Herbert Lindinger einst für die S-Bahn, die zu West-Berliner Zeiten Teil der BVG war. Jetzt klagt Lindinger vor dem Hamburger Landgericht auf sein Urheberrecht, da die BVG sein Design darüber hinaus u. a. auch für Merchandising verwendet.

Alle Berlinerinnen und Berliner kennen das liebevoll als „Würmchenmuster“ bezeichnete Design der Sitzbezüge der BVG. Es besteht aus Flecken, gemischt in Rot, Dunkel- und Hellblau, Schwarz und Weiß – und ist seit jeher umstritten: Die einen lieben es, die anderen hassen es. Nun soll es nach und nach aus Bahnen und Bussen verschwinden. In Camouflage-Manier gestaltet, sollte das Muster, so Lindinger 1990, „die von Vandalen so beliebten und schwer entfernbaren ‚Malereien‘ mit Filzstiften weniger auffällig erscheinen lassen“. Im Lauf der Jahre wurden die „Würmchen“ Kult. Die BVG vermarktet das Muster auf Badelatschen, Handyhüllen, Halstüchern und Rucksäcken. 2018 wurde sogar ein limitierter BVG/Adidas-Sneaker mit integrierter Jahreskarte für 180 Euro in der Tarnmusterbox angeboten. Und in der Konzernzentrale der BVG ist ein Tagungsraum im Würmchenmuster dekoriert.

Genau das stört Lindinger. Er pocht, so die BZ, auf sein Urheberrecht und klagt vor dem Landgericht in Hamburg gegen die BVG. Er habe das Muster nur für S-Bahn-Wagen des Waggonherstellers Bombardier entworfen und autorisiert – nicht für U-Bahnen und schon gar nicht für Merchandising-Artikel. Er fordert, die Nutzung des Musters zu unterlassen, Auskunft über den wirtschaftlichen Gewinn der BVG aus der Nutzung und einen noch zu beziffernden Schadenersatz. Die BVG, heißt es, sehe dem Prozess im Sommer gelassen entgegen. Rausreißen werde man deswegen keine Polster. Dementsprechend gibt es auch keine Angaben darüber, wann der letzte Wagen mit Würmchenmuster durch Berlin rollen wird. Das Muster habe sich schlicht überlebt, sagte eine BVG-Sprecherin, deshalb laufe es aus. Tatsächlich werden schon seit mehreren Jahren neue Modelle mit dem „Nachtlinien“-Design ausgestattet. Da es nicht nur in Berlin in Zügen und Bussen schrecklich-schöne Tarnmuster gibt, versammeln Fans im Internet die schlimmsten Designs aus aller Welt.

Diese Seite auf Social Media teilen:

Print Friendly, PDF & Email